­čö« Horoskop: Besondere Flaute im Topspiel und der n├Ąchste Coach zittert | OneFootball

­čö« Horoskop: Besondere Flaute im Topspiel und der n├Ąchste Coach zittert

Logo: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs

Auf gehtÔÇÖs in den n├Ąchsten Spieltag in den Topligen! Wir haben zuvor mal wieder einen Blick in unsere Glaskugel geworfen, um allen Interessierten einen kleinen Vorgeschmack zu geben und die Vorfreude noch mehr zu steigern.

Lewandowski und Haaland knipsen nicht

Ganz Fu├čballdeutschland freut sich auf Samstagabend 18:30 Uhr. Dann steigt das Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern M├╝nchen und angenommen, Schwarzgelb gelingt es, den Rekordmeister zu schlagen, w├╝rden diese sogar die Tabellenf├╝hrung ├╝bernehmen.

Allerhand Augen werden dabei besonders auf zwei Spieler gerichtet sein: Erling Haaland, der nach seiner Verletzungspause wieder in der Startelf stehen k├Ânnte, und Robert Lewandowski, den Ballon-dÔÇÖOr-Gewinner der Herzen.

Wir wollen Euch die Freude auf dieses Aufeinandertreffen nat├╝rlich nicht nehmen, aber unsere Glaskugel ist sich ungew├Âhnlich sicher, dass eben diese beiden Topst├╝rmer in diesem Duell leer ausgehen werden. Tore werden uns nat├╝rlich trotzdem geboten werden, keine Sorge, aber daf├╝r m├╝ssen dieses Mal andere sorgen. Wir sind gespannt!



Union bereitet Marsch Albtr├Ąume

Da RB Leipzig nicht die einzige Mannschaft ist, die wesentlich schlechter in die Saison gestartet ist als erwartet, wurde die Trainerfrage bislang noch nicht wirklich breitgetreten. Fakt ist aber, dass der Vizemeister der vergangenen Saison schon f├╝nf Niederlagen zu verzeichnen hat, nur auf Platz acht steht und Andr├ę Silva, als Toptransfer des Sommers, immer noch neben sich zu stehen scheint.

Union Berlin wird nun zus├Ątzlich ausnutzen, dass Leipzig heute Abend aufgrund mehrerer Coronaf├Ąlle auch noch extrem gebeutelt antritt. Die Eisernen haben sich von der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt erholt und werden RB die 90 Minuten in der Alten F├Ârsterei so richtig vermiesen. Und wir w├╝nschen wirklich niemandem, gefeuert zu werden, aber nach der Pleite in Berlin k├Ânnte es f├╝r Marsch ganz sch├Ân eng werden.


Real stoppt Real

Real Madrid kann auf f├╝nf gewonnene Spiel in Folge in La Liga zur├╝ckblicken und weilt mit sieben Punkten Abstand auf Atl├ętico Madrid und Real Sociedad auf Platz eins der Tabelle. Unsere Glaskugel ist sich nun allerdings sicher, dass dieser H├Âhenflug an diesem Wochenende mal einen kleinen D├Ąmpfer ben├Âtigt. Am Samstagabend sind die K├Âniglichen zu Gast bei Verfolger Real Sociedad, wo sie ein wenig zur├╝ck auf den Boden der Tatsachen geholt werden.

Der Klub aus San Sebastian, der bis vor drei Wochen ├╝brigens noch Tabellenf├╝hrer war, wird sich n├Ąmlich ├╝berhaupt nicht einsch├╝chtern lassen und sich gegen die Madrilenen mindestens ein Unentschieden erk├Ąmpfen. Carlo Ancelotti gef├Ąllt das nicht.


Umgekehrter Trainer-Effekt

Am Donnerstagabend befand sich Ralf Rangnick bereits im Old Trafford und konnte Manchester United beim furiosen 3:2-Sieg gegen Arsenal mit Argusaugen beobachten. Am Sonntag steht nun der erste H├Ąrtetest f├╝r ihn an. Beim Spiel gegen Crystal Palace wird Rangnick n├Ąmlich erstmals an der Seitenlinie stehen und Cristiano Ronaldo und Co. in Richtung Sieg coachen wollen.

Der w├Ąre auch extrem wichtig, um einen positiven Lauf zu starten und endlich die oberen Tabellenpl├Ątze anzugreifen. Der altbekannte Trainereffekt l├Ąsst aber die Finger von Ralf Rangnick und Manchester United. Hier passt einfach noch zu wenig zusammen, als dass der zweite Sieg inn Folge einget├╝tet werden k├Ânnte. Sorry Ralf, aber die drei Punkte nimmt Crystal Palace mit nach Hause.


Álvaro Morata unchained

Juventus Turin spielt bisher eine historisch schlechte Saison, ist der Verein seit 1998 nicht mehr so blamabel in eine Spielzeit gestartet. Die Spitzengruppe der Serie A liegt aktuell komplett au├čer Reichweite und der Titelgewinn ist bereits so gut wie abgehakt. Einer der vielen Gr├╝nde f├╝r diese Form ist die magere Torausbeute von ├ülvaro Morata.

Vor seinem Treffer am vergangenen Spieltag gegen Salernitana hatte er in der Liga ├╝ber zwei Monate nicht getroffen. Eine Horror-Bilanz f├╝r einen St├╝rmer, dessen Beruf nunmal das Tore schie├čen ist. Ein Blick in unsere Glaskugel prophezeit allerdings, dass der Dezember nun Gutes f├╝r Morata bereith├Ąlt. Angefangen im Spiel gegen Genua am Sonntag, nach dem der 29-J├Ąhrige zwei neue Scorerpunkte auf dem Konto haben wird.