đŸ€” Hohes Bein im Strafraum: Darum gab es fĂŒr Mainz keinen Elfmeter | OneFootball

đŸ€” Hohes Bein im Strafraum: Darum gab es fĂŒr Mainz keinen Elfmeter

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

FĂŒr Mainz 05 lĂ€uft es in Leipzig keineswegs nach Plan. Die GĂ€ste sind in Unterzahl, liegen nach knapp 50 Minuten mit 0:2 zurĂŒck – und bekamen bei einer scheinbar kniffligen Szene kurz vor der Pause keinen Elfmeter zugesprochen.

AarĂłn MartĂ­n kam im Strafraum zuerst an den Ball, Gegenspieler Yussuf Poulsen ging mit hohem Bein zur Kugel. Schiedsrichter Deniz Aytekin pfiff sofort – entschied aber nicht auf Elfmeter. Stattdessen gab es einen indirekten Freistoß fĂŒr die GĂ€ste. Und das zu Recht.

Da Poulsen seinen Gegenspieler nicht erwischte, handelte es sich um gefĂ€hrliches Spiel – und dieses zieht laut Regelwerk einen indirekten Freistoß nach sich. Eben jenen fĂŒhrte Anton Stach aus, scheiterte dabei aber in der Leipziger Mauer.

Hoffnung keimte bei den GĂ€sten in der Folge dennoch kurz auf, denn Jae-sung Lee verkĂŒrzte. Im direkten Gegenzug aber stellte Christopher Nkunku den alten Abstand wieder her. Silva erhöhte anschließend sogar auf 4:1.