„Hoffe zwo“ gewinnt zum Auftakt 2:0 gegen Kassel | OneFootball

„Hoffe zwo“ gewinnt zum Auftakt 2:0 gegen Kassel

Logo: TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

Offizielles Wappen

Erfolgreicher Saisonauftakt für die U23 der TSG in der Regionalliga Südwest: Am ersten Spieltag bezwangen die Hoffenheimer den KSV Hessen Kassel im heimischen Dietmar-Hopp-Stadion mit 2:0 (1:0). „Ein absolut verdienter Sieg für uns", betonte der neue „Hoffe zwo"-Coach Vincent Wagner.

Mit Spannung war einen Tag nach dem Saisonauftakt der Profis auch die erste Liga-Partie von „Hoffe zwo“ unter Leitung eines neuen Coaches erwartet worden – vor allen Dingen, mit welcher Startelf die Blau-Weißen die Saison beginnen würden. Neben mehreren Akteuren aus dem Profikader waren von Beginn an unter anderem Umut Tohumcu und Bambasé Conté dabei, die aus dem U19-Kader aufgerückt sind – aus dem U23-Aufgebot der Vorsaison wirkten in Nick Proschwitz, Max Geschwill und Aljaž Casar drei Akteure von Beginn an mit.

Viel neues Personal also in der Startelf – die mit Schwung loslegte. „Hoffe zwo“ gestaltete den ersten Durchgang überlegen und erarbeitete sich ein deutliches Chancenplus. Bereits nach zwei Minuten setzte Tohumcu einen ersten Warnschuss ab, bleib allerdings noch an Keeper Nicolas Gröteke hängen. Ein weiterer Abschluss von Justin Che landete ebenfalls in den Armen des KSV-Schlussmanns (10.), der in der 22. Minute bei einem Schuss von Marco John chancenlos geblieben wäre, allerdings Glück hatte, dass der Hoffenheimer von der linken Seite aus spitzem Winkel nur die Latte traf (22.).

Geschwill klärt, Tohumcu trifft

Auf der Gegenseite blieb es vor der Pause weitgehend ruhig. Hessen Kassel startete zwar immer wieder mal Vorstöße, die Hoffenheimer bekamen fast alle Situationen jedoch gut gebändigt. Nur einmal wurde es brenzlig, als Frederic Brill auf Keeper Noll losstürmte, Max Geschwill jedoch mit einer präzisen Grätsche am Strafraum den Ball gerade noch geklärt bekam (18.). „Eine herausragende Aktion von unserem Kapitän und für mich ganz klar kein Elfmeter“, sagte Wagner zu der Szene, nach der die Kasseler einen Strafstoß für sich reklamiert hatten.

Nach einer etwas ruhigeren Spielphase nahm die TSG gegen Ende des ersten Durchgangs noch mal Fahrt auf – und ging in der 44. Minute in Führung: Nach eine Ballstafette über mehrere Stationen erwischte Tohumcu die Kasseler mit einem ansatzlosen Schuss von der Strafraumgrenze in die rechte Ecke auf dem falschen Fuß und stellte auf 1:0. Bis zum Pausenpfiff ließen die Blau-Weißen dann noch zwei Großchancen aus: Der Schuss von Proschwitz wurde geblockt (45.+1), beim Abschluss von Fisnik Asllani reagierte Gröteke stark (45.+3). Wagner zum ersten Durchgang: „Natürlich hätte es mit der einen großen Chance, die der Gegner hatte, auch in eine andere Richtung laufen können, auf der anderen Seite hätte sich Kassel aber auch nicht beschweren können, wenn wir mit einer 3:0-Führung in die Kabine gegangen wären.“

Kovačević sorgt für die Entscheidung

Der zweite Durchgang begann mit einer Chance der Hessen, Marco Dawid fand jedoch aus kurzer Distanz in Noll seinen Meister (46.). Die Blau-Weißen ließen danach weiterhin nur wenig zu und lauerten ihrerseits auf ihre Gelegenheiten. Ähnlich wie im ersten Durchgang ergriffen die Hoffenheimer dann in der Schlussphase noch mal die Initiative und setzten – auch getragen durch mehrere Wechsel – zum erfolgreichen Endspurt an.

In der 80. Minute hätte Can Karataş schon für Beruhigung sorgen können, nach seinem Solosprint brachte er den Ball jedoch nicht in der rechten Ecke unter, Gröteke vereitelte die Gelegenheit. Zwei Minuten später dann die Entscheidung – ebenfalls durch einen eingewechselten Akteur: Franko Kovačević legte sich den Ball auf den linken Fuß und donnerte ihn in die Maschen, Kassels Schlussmann war in dieser Szene machtlos (82.). Beim 2:0 blieb es dann.

„Wir haben einen guten Spirit in der Mannschaft“

„Wir hatten in der zweiten Halbzeit eine Phase so zwischen der 55. und 70. Minute, in der Kassel gedrückt hat. Wir haben die Situationen aber insgesamt meistens gut verteidigt bekommen und die Phase überstanden, auch, weil wir einen guten Spirit in der Mannschaft haben. Wir freuen uns natürlich über den Sieg, wissen aber auch, woran wir jetzt noch weiter arbeiten müssen“, so Wagner abschließend.

Weiter geht’s für die U23 bereits am Freitagabend um 19 Uhr mit dem Spiel bei Kickers Offenbach.

TSG 1899 Hoffenheim II – Hessen Kassel 2:0 (1:0)

Hoffenheim: Noll - Che (89. Dieckmann), Quarshie, Geschwill, John - Tohumcu, Casar (78. Karatas) - Fesenmeyer (63. Kovačević), Conté (78. Lässig) - Asllani (63. Kelati), Proschwitz.Kassel: Gröteke - Najjer, Starostzik, Springfeld, Mißbach (77. Durna) - Brill, Rakk (70. Stendera) - Dawid (61. Iksal), Schmitt - Döringer (61. Vesco), Mogge (77. Fischer).Tore: 1:0 Tohumcu (44.), 2:0 Kovačević (82.). Zuschauer: 225. Schiedsrichter: Tobias Huthmacher (SV Sigmaringen). Karten: Gelb für Casar / Brill.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen