Hertha BSC: Hinter Niklas Stark steht weiter ein Fragezeichen | OneFootball

Hertha BSC: Hinter Niklas Stark steht weiter ein Fragezeichen

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Hertha BSC hat das Heimspiel gegen den FC Bayern München (Sonntag, 17:30 Uhr) vor der Brust. Ob dabei der aktuell angeschlagene Niklas Stark mitwirken kann, konnte der Klub am Freitag noch nicht final beantworten. Gleiches gilt für Abwehrkollege Jordan Torunarigha, der wie Stark mit Beschwerden am Sprunggelenk zu kämpfen hat. „Bei Jordan und Niklas ist es so, dass das nicht ausgeschlossen ist. Die beiden haben heute nicht mit der Mannschaft trainiert. Aber da müssen wir den Tag morgen abwarten und dann können wir sehen, ob sie spielbereit sind oder nicht“, erklärte Pressesprecher Marcus Jung zur Einsatzfähigkeit der beiden Innenverteidiger. Stark hatte es beim Pokal-Aus am Mittwochabend gegen Stadtrivale Union Berlin (2:3) am Sprunggelenk erwischt. Torunarigha musste sich bereits wenige Stunden vor dem DFB-Pokal-Achtelfinale mit Schmerzen in diesem Bereich abmelden. Hinter beiden steht nun weiter ein Fragezeichen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen