Heiß umworben: Auch Juventus an Zakaria dran? | OneFootball

Heiß umworben: Auch Juventus an Zakaria dran?

Logo: fussball.news

fussball.news

Denis Zakaria hat sich bei Borussia Mönchengladbach zuletzt wieder in Topform präsentiert. Der Schweizer hat nach einer schwerwiegenden Knieverletzung im vergangenen Jahr einigen Anlauf gebraucht, kommt aber zu einem für seine Karriere sehr günstigen Zeitpunkt wieder in Fahrt.

Am Saisonende läuft der Kontrakt des Mittelfeldmanns aus, durch seine Leistungen für Gladbach und in der Schweizer Nationalmannschaft positioniert sich der 24-Jährige auf dem Transfermarkt ideal. Seit Wochen reihen sich die Gerüchte nur so aneinander. Die AS Rom soll besonders intensiv um Zakaria buhlen, bei dem aber womöglich auch ein brisanter Wechsel innerhalb der Bundesliga zu Borussia Dortmund denkbar sein könnte. Nun wirft mit Juventus wohl auch ein absolutes Schwergewicht seinen Hut in den Ring.

Als Plan B zu Tchouameni

Wie die italienische Sportzeitung Tuttosport berichtet, betrachten die Verantwortlichen in Turin Zakaria als Plan B, sollte die teure Verpflichtung des französischen Nationalspielers Aurelien Tchouameni von der AS Monaco scheitern. Ablösefreie Transfers haben bei Juventus absolut Tradition. In den vergangenen Jahren kamen so etwa Dani Alves, Emre Can, Sami Khedira oder Adrien Rabiot ohne Abstandszahlung in das Piemont. Auch der Spieler, der für Zakaria (oder Tchouameni) Platz machen soll, kostete keine Ablöse: Aaron Ramsey, einer der Topverdiener von Juventus, hat dem Vernehmen nach keine Zukunft unter Massimiliano Allegri.

Angriff schon im Winter?

Mit den beim Waliser eingesparten Millionen würde, so der Bericht, die Alte Dame bei Zakaria auch ein mögliches Wettbieten eingehen. Denkbar sei aber auch, dass Juventus schon im Winter einen Angriff auf den Gladbach-Star startet. Die Fohlen würden wenigstens noch etwas Ablöse kassieren, die beispielsweise für Verhandlungen mit Matthias Ginter, dessen Vertrag ebenfalls ausläuft, hilfreich sein könnten. Dafür allerdings müsste Juventus auch schon im Winter einen Abnehmer für Ramsey finden. Der oft verletzte dann 31 Jahre alte Nationalspieler dürfte am ehesten zurück in die Premier League drängen.

Impressum des Publishers ansehen