"Hausaufgaben nicht gemacht": Lemke tadelt Weiser

Logo: fussball.news

fussball.news

Werder Bremen hat am Samstagabend eine bittere Heimniederlage im Nordderby gegen den Hamburger SV kassiert. In einem hektischen Spiel sorgte Mitchell Weiser für einen der großen Aufreger, indem er ein Freistoßtor von Marvin Ducksch zunichte machte.

Der am Deadline Day verpflichtete Flügelspieler schlich sich in die Mauer des HSV, um Verwirrung zu stiften. Dies ist aber schon länger nicht mehr erlaubt. Statt des Ausgleichstreffers zum 1:1 gab es einen Pfiff pro HSV. Auch Ex-Boss Willi Lemke ärgerte sich über die Szene maßlos. "Das ist natürlich großer Mist, wenn ein Profi, der sehr viel Geld verdient, seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Das hätte er wissen müssen", tadelt er gegenüber dem TV-Sender Sport1 Weiser.

"Natürlich kann man ihm nicht den Kopf abreißen"

Der hatte nach dem Spiel ehrlich zugegeben, die Regel nicht gekannt zu haben (fussball.news berichtete). Unter anderem verwies Weiser dabei auf seine geringen Spielanteile zuletzt bei Bayer Leverkusen. Da aber alle Mannschaften vor einer jeden Saison von Schiedsrichtern in Regeländerungen geschult werden, greift die Erklärung von Weiser wohl zu kurz. Dennoch hält Lemke Weiser seine Ehrlichkeit und eine Entschuldigung bei den Teamkollegen von Werder Bremen zugute. "Menschen machen Fehler und natürlich kann man ihm nicht den Kopf abreißen", so der 75-Jährige. Dennoch ärgert sich Lemke über das Verhalten in der Szene, das er als "dämlich" bezeichnet.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen