Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt feiert 80. Geburtstag | OneFootball

Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt feiert 80. Geburtstag

Logo: FC Bayern München

FC Bayern München

Offizielles Wappen

Es war ein absoluter Glücksfall für den FC Bayern, als Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt im April 1977 dem Ruf an die Säbener Straße folgte. Er war bis zu dieser Zeit Mannschaftsarzt beim Berliner Liga-Konkurrenten Hertha BSC. Fortan kümmerte sich Dr. Müller-Wohlfahrt um die Bayern-Fußballer, später auch um die Spieler der deutschen Nationalmannschaft und avancierte zu einem der besten und berühmtesten Sportärzte der Welt. Zu seinen Patienten zählten und zählen nicht nur Fußballer und Stars anderer Sportarten wie der 100-m-Olympiasieger Usain Bolt oder Tennis-Legende Boris Becker, sondern auch Musiker wie Eric Clapton, Herbert Grönemeyer oder Sänger Bono von U2.

40 Jahre immer für den FC Bayern zur Stelle

Am heutigen Freitag feiert der „Mull“, so sein Spitzname in der Branche, 80. Geburtstag. Wenn man den Jubilar anschaut, mag man dies kaum glauben. Der gesamte FC Bayern gratuliert Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ganz herzlich und wünscht weiterhin beste Gesundheit. „Es ist nicht zu toppen, wenn jemand wie Usain Bolt sagt, Müller-Wohlfahrt sei wie sein 2. Papa“, findet Präsident Herbert Hainer, „für den FC Bayern war Mull der 1. Papa.“ Der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn ergänzt: „Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt war 40 Jahre lang für den FC Bayern 24 Stunden am Tag immer zur Stelle und hat einen großen Anteil an den Erfolgen unseres Clubs. Dafür wird ihm der FC Bayern immer dankbar sein.“ Sportvorstand Hasan Salihamidžić erinnert sich an seine aktive Zeit bei Bayern: „Oft bin ich zu Mull auf einem Bein in die Praxis rein - und auf zwei Beinen wieder rausgejoggt.“ Über die Jahrzehnte sei Müller-Wohlfahrt „ein sehr guter Freund geworden“, erklärt Ehrenpräsident Uli Hoeneß, „wir sind ihm unendlich dankbar“.

Rückblick: Dr. Müller-Wohlfahrts Karriere beim FC Bayern

Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt pflegte die Bayern-Stars regelmäßig fit. Wir blicken auf die gemeinsame Zeit zurück.

Schon in den Achtzigern machte Müller-Wohlfahrt die Bayern-Spieler (im Bild Norbert Nachtweih) schnellstmöglich wieder einsatzfähig.

Genauer Blick: Dr. Hans Wilhelm Müller Wohlfahrt untersucht Hans Josef Kapellmann.

Der Medizinkoffer war immer dabei - schon damals im Olympiastadion.

Das Betreuerteam von 1993/94: Wolfgang Gebhardt, Dr. Hans Wilhelm Müller-Wohlfahrt, Alfred Binder und Norbert Hauenstein (v. l.).

Müller-Wohlfahrt im persönlichen Austausch mit Mehmet Scholl.

Natürlich war Müller-Wohlfahrt

Für Mark Van Bommel und die anderen Bayern-Spieler war Müller-Wohlfahrt stets eine wichtige Anlaufstelle.

Die Sprints vom langjährigen Mannschaftsarzt haben Kultstatus erreicht.

Auch die jüngste Bayern-Generation vertraute die Gesundheit den Händen von Müller-Wohlfahrt an.

Der ehemalige Leichtathlet aus dem ostfriesischen Leerhafe, der heute noch täglich in seiner Praxis in der Nähe des Münchner Marienplatzes behandelt, war von 1977 bis 2015 und von 2017 bis 2020 Mannschaftsarzt des FC Bayern und Leiter der medizinischen Abteilung des Rekordmeisters. Auch die deutsche Nationalmannschaft betreute er als verantwortlicher Orthopäde von 1995 bis 2018. In diese Zeit fielen unzählige Meisterschaften, Pokalsiege und Triumphe im Europapokal mit Bayern wie auch der EM-Titel 1996 und der WM-Erfolg 2014 mit dem DFB-Team.

Der Mann mit den „sehenden Händen“

Auch wenn der „Mull“ heute keine Mannschaft mehr betreut, viele Sportler suchen ihn immer noch auf in seiner Praxis. Die Vertrauensbasis ist groß. Der Mann mit den „sehenden Händen“, wie es Präsident Herbert Hainer beschreibt, der quasi durch das Gefühl in seinen Fingerkuppen in den Muskel seiner Patienten schauen kann, denkt mit seinen 80 Jahren aber noch lange nicht ans Aufhören, an ein Leben in der Rente. „Ich bin ein Getriebener“, sagt er, „solange ich den Menschen helfen kann, solange macht der Ruhestand für mich keinen Sinn.“

Zudem gibt Dr. Müller-Wohlfahrt, der früher in seiner unnachahmlichen Art mit seinen langen, wehenden Haaren regelrecht über die Fußballfelder flog, um einen am Boden liegenden verletzten Spieler schnellstmöglich zu behandeln, sein Wissen aus 45 Jahren Erfahrung als angesehener Buchautor weiter. Das letzte Werk des renommiertesten Sportmediziners des Landes, „Bewegung - das Lebenselixier für unsere Gesundheit“, schaffte es nach der Veröffentlichung auf Anhieb an die Spitze der Spiegel-Bestsellerliste für Sachbücher. „In der Erkennung von Muskelverletzungen, aber auch vielen anderen Verletzungen ist er ein Genie“, meint Uli Hoeneß. Weltmeister Bastian Schweinsteiger fügt hinzu: „Für mich ist Mull ein Phänomen.“

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen