Hannover 96 gegen den HSV: Wer ist wirklich aufstiegsreif? | OneFootball

Icon: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

·30. September 2022

Hannover 96 gegen den HSV: Wer ist wirklich aufstiegsreif?

Artikelbild:Hannover 96 gegen den HSV: Wer ist wirklich aufstiegsreif?

Der 10. Spieltag in der 2. Liga startet mit dem Nord-Duell der beiden HSV-Klubs, Hannover 96 gegen Hamburg. Der Hamburger SV könnte die Tabellenspitze verteidigen, der Hannoveraner SV mit Sieg und bei Remis im Parallelspiel SC Paderborn gegen SV Darmstadt 98 bis auf Rang 2 vorrücken. Fussballdaten.de vergleicht die Top-Werte beider Teams. Stand der Daten: 30. September 2022.

In der 2. Liga wartet „ein ganz heißer Freitag“ (Kicker-Sportmagazin, Donnerstag). Hannover 96 gegen Hamburger SV und SC Paderborn gegen SV Darmstadt 98, die Top 4 der Tabelle unter sich.

Die Hamburger reisen mit 4 Siegen in Folge nach Hannover. „Wenn man uns spielen sieht, dann wird sichtbar, dass wir etwas kreiert haben“, erklärte HSV-Trainer Tim Walter (46) in der Pressekonferenz zum Spiel, „wir haben eine Identität.“

Walter weiter: „Es herrscht nicht nur Euphorie bei 96, sondern auch bei uns.“ Und die Zahlen geben durchaus Anlass für diese neue HSV-Hochstimmung, selbst wenn es in der Führungsetage dieser Tage mal wieder rumpelte.

6-mal zu Null

Ist der HSV schon aufstiegsreif? Das könnte man so sehen! Fast alle Leistungszahlen der Hansestädter sprechen vor dem Duell Hannover 96 gegen den HSV dafür.

  • Die HSV-Abwehr, organisiert vom überragenden Kroaten Mario Vuskovic (20), ließ nur 5 Gegentore zu – Niedrigster Wert der Liga!
  • 6-mal hielten die Hansestädter die Null, kein Team der 2. Liga schaffte das 2022/2023 bisher häufiger.
  • Nur insgesamt 86 Minuten sahen die Fans ihren geliebten HSV in dieser Saison im Rückstand, so selten war kein anderer Klub im Hintertreffen.
  • Und: In fremden Stadien gewannen die Hamburger bislang alle 4 Spiele, zuletzt 3:2 in Kiel.
  • 6 Kopfballtore gelangen den HSV-Profis, damit sind sie gleichauf mit den Spezialisten für Header vom 1. FC Kaiserslautern.

Hannover 96 erwartet gegen den „großen HSV“ am Freitagabend 49.000 Zuschauer. Dass „die Roten“ wieder „in“ sind verdanken sie Trainer Stefan Leitl (45) und 6 Siegen in Serie!

Schub erhielten die Hannoveraner vor allem durch den 2:1-Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig am 10. September 2022. „Wir haben eine gute Mannschaft, aber wir kommen auch aus einer anderen Situation“, sagte Leitl am Donnerstag in der Pressekonferenz. Hannover schloss die letzte Saison als Elfter ab. Darf man trotzdem von Bundesliga-Wiederaufstieg träumen? Klares „Ja“, wie die Zahlen belegen.

Die Rubrik „Flankengott“

  • Hannover 96 in dieser Saison: Das ist Tor-Garantie! Keines der 96-Spiele blieb ohne Treffer, das schaffte sonst nur der SC Paderborn, der überragende 25 eigene Treffer markierte.
  • 11 Stürmer-Tore – Hannover hat die beste Offensive der 2. Liga, 5-mal traf allein der von Greuther Fürth mit Leitl an den Maschsee gewechselte Norweger Havard Nielsen.
  • Und mit Derrick Köhn (23, vorher Willem II) holte man Einen, der zu einem der besten Flankenspieler der Liga avancierte. 14 seiner Hereingaben landeten beim Mitspieler, nur Marvin Wanitzek (19 Flanken) vom KSC und Heidenheims Jan-Niklas Beste (17 Flanken) sind in der Rubrik „Flankengott“ vor Kühn.
  • Köhn hat seinen Anteil daran, dass Hannover 96 mit 31,9 Prozent erfolgreicher Flanken hinter dem Karlsruher SC (34,0 Prozent) den besten Wert vorweisen kann.
  • „Die Roten“ sind schwer zu schlagen. Und noch schwerer auszukontern: 96 kassierte noch keinen einzigen Konter-Gegentreffer. Damit liegt man gleichauf mit Hamburg, Rostock, Karlsruhe und Regensburg.

Impressum des Publishers ansehen