Hamburg-Derby: HSV und FC St. Pauli im Teamvergleich | OneFootball

Hamburg-Derby: HSV und FC St. Pauli im Teamvergleich

Logo: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

Hamburg im Derby-Fieber – Der HSV gegen den FC St. Pauli,  2.000 zugelassene Zuschauer, mehr geht Corona bedingt nicht. Das Portal Fussballdaten.de hat Fakten zum Hamburg-Derby gesammelt – und den Teamvergleich gemacht.

Augenfällig: In der 2. Liga hat der FC St. Pauli seine Derby-Bilanz aufpoliert. Die letzten fünf Spiele gegen den großen Rivalen aus dem Volkspark haben die „Kiez-Kicker“ nicht verloren. Der HSV indes gewann nur eines von sieben Zweitliga-Duellen seit 2018.

Kurios war der erste Derby-Erfolg der „Kiez-Kicker“. 2:0 gewann man am 3. September 1977 im Volksparkstadion gegen den amtierenden Europacupsieger der Pokalsieger vom HSV. Die Anhänger der „Rothosen“ stimmten hämisch „St. Pauli“-Rufe an. „Was heute unglaublich erscheint und auch ist, war vor rund 44 Jahren einfach zu erklären“, schrieb das Kicker-Sportmagazin (Montag-Ausgabe) dazu, „obwohl erstmals im Profifußball in einer Liga, trennten beide Klubs Welten. St. Pauli wurde nicht als ernst zu nehmender Konkurrent wahrgenommen, hatte keine noch keine Fan-Kultur, sondern sich für ein Jahr im Oberhaus verirrt.“

HSV und St. Pauli: Inzwischen spielen sie wirklich in der gleichen Liga…

Inzwischen sind die Vorzeichen ganz anders. Hatten der HSV und St. Pauli nur zwischen 1998 und 1991 (erste Bundesliga, Pauli-Abstieg via Relegation) drei Jahre in einer Profiliga gespielt, so ist die Saison 2021/2022 jetzt schon historisch.

Vier Jahre spielten die beiden Hamburger Großklubs noch nie in der gleichen Liga. Und: Tabellenführer FC St. Pauli könnte erstmals seit Einführung der Bundesliga vor fast 60 Jahren eine Saison in der Endplatzierung vor dem HSV abschließen. „Die jüngste Bilanz und die Konstellation drücken aus, dass St. Pauli sportlich gegenüber dem HSV unheimlich aufgeholt hat“, sagt Ex-Pauli-Profi Carsten Wehlmann (49), inzwischen Sportchef bei Darmstadt 98, dem Kicker, „ein Derby-Sieg wie im Hinspiel ist keine Sensation mehr.“

HSV und St. Pauli Head-to-Head

  • Bilanz: 26 Pflichtspiele gab es in insgesamt vier Wettbewerben (1. / 2. Bundesliga, DFB-Pokal und Oberliga Nord), bei elf HSV-Siegen und sechs Derby-Erfolgen für den FC St. Pauli
  • In der Bundesliga hatte der Stadtteilverein mit dem Underdog-Image selten etwas zu bestellen: St. Pauli triumphierte nur in zwei Derbys, am 3. September 1977 und am 16. Februar 2011
  • Der HSV erzielte in den Derbys 2001/2002 (4:3 und 4:0) insgesamt acht Tore gegen den Stadtrivalen
  • Höchster Derby-Erfolg war ein 6:0 des HSV in der Saison 1986/87 im DFB-Pokal – am Ende gewann man auch den „Pott“
  • Erfolgreichste Derby-Torschützen sind HSV-Idol Thomas von Heesen und „Schlangen-Franz“ Gerber vom FC St. Pauli mit jeweils drei Pflichtspieltreffern
  • True Form: Die Tagesform zeigt, dass beide Kontrahenten vom Millerntor und aus dem Volkspark gleichauf liegen. Aus den letzten fünf Spielen holten der HSV und St. Pauli Wettbewerb übergreifend jeweils acht Punkte.
  • Team: Den besseren Torjäger haben die Braun-Weißen. Der Österreicher Guido Burgstaller hat in dieser Spielzeit 16-mal in der 2. Liga und im DFB-Pokal getroffen. Der HSV setzt auf den zwölfmaligen Torschützen Robert Glatzel
  • Burgstaller hängt HSV-Mittelfeldmotor Sonny Kittel auch bei den Scorer-Punkten (21/15) klar ab
In diesem Artikel erwähnt