Hamann prophezeit Bayern "irgendwann einen kleineren Durchhänger"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: Hamann prophezeit Bayern "irgendwann einen kleineren Durchhänger"

Der FC Bayern hat seine Ambitionen auf die Titelverteidigung in der Champions League am Mittwoch untermauert. Das 4:0 über Atletico Madrid hätte in der Art und Weise kaum eindrücklicher sein können. Auch Dietmar Hamann zollt dem Rekordmeister Respekt, prophezeit aber auch Stolperer.

"Ich glaube, dass die Bayern irgendwann einen kleineren Durchhänger bekommen werden. Sie haben sieben oder acht Monate durchgespielt, mussten immer trainieren. Auch für den Kopf ist das eine unheimliche Belastung", schreibt der Ex-Nationalspieler in einer Kolumne für Skysport.de. Es sei für ihn offen, wie lange die Münchner auf dem derzeitigen Niveau über nahezu jeden Gegner rollen können. "Aber im Moment könnten sie nicht besser drauf sein", so Hamann.

"Aura der Unbesiegbarkeit"

Dabei schränkt er bezüglich der Partie zum Auftakt in die Königsklasse ein, Atletico sei nicht mehr der gefürchtete Gegner von einst. An der Brillanz des Auftritts des FC Bayern ändere dies nichts. "Sie haben eine Seriosität, eine Konsequenz und einen Willen in ihrem Spiel, das ist einfach beeindruckend", schwärmt Hamann. Die spielerische Überlegenheit setze sich dann zwangsläufig durch. "Sie haben im Moment eine Aura der Unbesiegbarkeit", sagt der frühere Bayern-Profi gar. Die TSG Hoffenheim hätte dazu womöglich einen Kommentar, immerhin haben die Kraichgauer Hansi Flick und Co. die bislang einzige Niederlage im Kalenderjahr 2020 zugeführt.