Härtels Kniffe mit dem zweitgrößten Kader: "Es zählt allein die Leistung" | OneFootball

Icon: liga2-online.de

liga2-online.de

·27. September 2022

Härtels Kniffe mit dem zweitgrößten Kader: "Es zählt allein die Leistung"

Artikelbild:Härtels Kniffe mit dem zweitgrößten Kader: "Es zählt allein die Leistung"

Wird es in der Kabine vom F.C. Hansa Rostock allmählich eng? Nein, findet Cheftrainer Jens Härtel. Obwohl der Übungsleiter gleich 31 Spieler in seinem Kader bei Laune halten muss, soll die Handhabung kein Problem sein. Der 53-Jährige erklärt, wie er das macht.

"Vor dem Spieltag schwieriger"

Drei Leihspieler kamen bekanntlich am letzten Transfertag an die Ostsee und haben den Kader noch einmal richtig aufgestockt, weil es parallel keine Abgänge mehr gab. So geht Hansa Rostock in dieser Saison mit dem zweitgrößten Kader ins Rennen. Bislang gelingt die Balance äußerst gut, denn abgesehen von den Nachwuchsspielern Felix Ruschke und Theo Martens, sowie den Ersatztorhütern Nils-Jonathan Körber und Max Hagemoser wartet nur noch der Langzeitverletzte Maurice Litka auf einen Zweitliga-Einsatz in dieser Saison. Teilweise standen die Akteure aber auch schon im Spieltagskader.

"Wenn alle gesund sind, ist es von der Trainingsorganisation und Moderation vor dem Spieltag schwieriger", gibt Jens Härtel in der "Bild"-Zeitung zwar zu, doch allzu herausfordernd ist die Situation für den erfahrenen Cheftrainer nicht. "Der Kader ist aber nicht größer als letztes Jahr. Deshalb ist das für uns kein großes Thema", verweist der 53-Jährige auf die Vorsaison, in der Hansa sich ebenfalls gut anstellte. Und bei Härtel wird auch niemand bevorzugt: "Mal steht ein Spieler in der Startelf, mal ist er nicht im Kader. So ist Profifußball, es zählt allein die Leistung."

Zwei Dauerbrenner im Kader

Dauerbrenner im Hansa-Team sind übrigens Kapitän Markus Kolke und Sommer-Neuzugang Dennis Dressel, die noch keine Zweitliga-Minute verpasst haben. Dahinter reihen sich Lukas Fröde, Nico Neidhart und Ryan Malone mit geringen Abstrichen ein. Auch im anstehenden Auswärtsspiel bei Holstein Kiel (Samstag, 13 Uhr) wird Härtel wieder die gesamte Kapelle ins Blickfeld für die Spieltagsnominierung nehmen. "Wie wollen wir agieren, was macht der Gegner? Und wer hat sich zuletzt im Training und Wettkampf empfohlen? Das sind die Komponenten, nach denen wir entscheiden", erklärt Härtel. "Es geht nicht um Personen, Vorlieben und Charakter, sondern allein um die Mannschaft." Bislang ist der Hansa-Coach damit nicht nur gut, sondern auch erfolgreich gefahren.

Impressum des Publishers ansehen