Gute Tradition fortgesetzt: U14 reinigt erneut die Elsenz | OneFootball

Icon: TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

·28. September 2022

Gute Tradition fortgesetzt: U14 reinigt erneut die Elsenz

Artikelbild:Gute Tradition fortgesetzt: U14 reinigt erneut die Elsenz

Sie ist zu einer guten Tradition geworden – die alljährliche Elsenzreinigung im Erlebniszentrum Mühle Kolb, an der sich in den vergangenen Jahren bereits viele Hoffenheimer Nachwuchsteams in Zusammenarbeit mit Anpfiff ins Leben, Partner der TSG-Akademie, beteiligt haben. Auch in diesem Jahr traf sich die aktuelle U14 der TSG wieder, um diese wichtige soziale Aufgabe zu übernehmen und in Zwei-Mann-Kajaks die Elsenz abfahren, um Abfall zu sammeln.

Die TSG-Fußballer erhielten zunächst von Michael Winter, dem Leiter des Erlebniszentrums Mühle Kolb, und seinen Mitarbeitern eine Einleitung zum Kajakfahren. Bevor es an die Paddel, Schwimmwesten und Mülltüten ging, klärte Winter die U14 über das Thema Umweltverschmutzung, im Speziellen über die von zigtausenden Tonnen Plastikmüll verschmutzten Weltmeere, auf. „Michael hat das gewohnt anschaulich dargestellt und bei den Jungs großes Verständnis für dieses so immens wichtige Thema geschaffen. Da ist einiges hängengeblieben, und alleine damit war die Veranstaltung schon ein Erfolg“, betonte Jonas Bauer vom Anpfiff Fundraising-Team. Beobachtet und unterstützt wurde die Elsenzreinigung auch vom IT-Dienstleistungsunternehmen RODIAS GmbH aus Weinheim, Senior Marketing Manager Ellen Olbertz zeigte sich vor Ort begeistert vom Engagement der Hoffenheimer U14-Fußballer.

Die U14-Spieler machten sich zusammen mit ihrem Cheftrainer Arne Stratmann und zwei weiteren Trainern an die Arbeit. In drei Gruppen sammelten die Jungs jeweils zu zweit pro Kajak Müll aus der Elsenz. Der Steuermann saß dabei immer hinten und gab die Richtung vor, der Vordermann war dafür verantwortlich, den Müll einzutüten.

In der Vergangenheit gab es bei diesem Projekt häufig mehr Müll in Summe, was immer auch mit der Witterung und dem Wasserstand zusammenhängt. „Gerade nach einem intensiven Regen wird mehr Abfall durch den Fluss gespült und bleibt auch eher an den Böschungen hängen“, erläuterte Michael Winter. Die aktuelle Trockenheit sieht er als äußerst kritisch für die Umwelt an. „Der Wasserstand ist so niedrig, wir können deswegen seit Monaten nicht mehr die lange Kajakstrecke von Sinsheim aus Richtung Zuzenhausen anbieten. Hier in Zuzenhausen können wir aber problemloses Kajakfahren gewährleisten, da wir an der Mühle das Wasser stauen können und damit auch selbst Energie erzeugen.“

Für die U14 endete der Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken und der Erkenntnis, dass Kajakfahren doch nicht so einfach ist. Katharina Plein von der Anpfiff-Laufbahnbegleitung freute sich über die wissbegierigen jungen Fußballer und darüber, dass sie so engagiert zu Werke gingen. Sie sagte: „Neben dem Hauptthema Umweltschutz ist es für die Jungs zum Beginn einer neuen Saison auch immer eine geeignete Gelegenheit, um sich als Team besser kennenzulernen.“

Somit endete die Veranstaltung für alle mit einem Mehrwert. Ellen Olbertz freut sich jedenfalls schon jetzt auf ihren nächsten Besuch in Zuzenhausen: „Hier muss ich demnächst unbedingt mit meiner Familie zum Kajakfahren vorbeikommen.“ In der dann dank des Einsatzes der Hoffenheimer U14 frisch gesäuberten Elsenz.

Impressum des Publishers ansehen