Große Kulisse bei HSV-Flutlichtspiel: "Kenne es so ja auch noch nicht" | OneFootball

Große Kulisse bei HSV-Flutlichtspiel: "Kenne es so ja auch noch nicht"

Logo: liga2-online.de

liga2-online.de

Nur eine Niederlage, aber zu wenige Spiele gewonnen – diese Bilanz will Tim Walter am Samstagabend (20:30 Uhr) gegen Fortuna Düsseldorf verbessern. Den nötigen Willen dazu spürt der HSV-Cheftrainer in seiner Mannschaft. Hinzu kommt die große Kulisse im Volksparkstadion, welche die Mannschaft zusätzlich beflügeln kann.

"Zu selten gewonnen"

Rund 35.000 Tickets sind bereits für das Highlight-Spiel am 10. Spieltag verkauft worden – bislang kamen im Schnitt knapp 19.309 Zuschauer pro Heimspiel des Hamburger SV ins Stadion. Den Akteuren auf dem Rasen steht somit eine Kulisse bevor, die nicht alle Spieler an der Elbe schon kennen. "Ich selbst kenne es so ja auch noch nicht als HSV-Trainer", sprach Cheftrainer Tim Walter in der Pressekonferenz vor dem Samstagabend-Match von der beeindruckenden Zuschauerzahl, die das Team erwartet. "Ich bin aber überzeugt, dass uns die Fans und ihr Support beflügeln werden und dass wir es wieder schaffen können, die Zuschauer mitzunehmen", so Walter.

Zuhause sind die Elbstädter noch ungeschlagen, haben aber gegenüber einem Sieg auch nur drei Unentschieden eingefahren. "Wir werden wie immer nach vorn spielen und agieren. Wir wollen uns viele Chancen erspielen, den Gegner stressen und auf der anderen Seite natürlich weiterhin wenig zulassen", gab Walter die Marschroute für das kommende Heimspiel voraus. Denn auch der 45-Jährige kann die bisherige Bilanz lesen. "Im Grunde also alles so, wie zuvor auch in vielen Spielen, wobei man sagen muss, dass die Statistik am Ende nicht lügt. Und die besagt, dass wir in dieser Saison zwar nur einmal verloren, aber auch zu selten gewonnen haben", erklärte Walter kritisch. Unzweifelhaft sei allerdings die Bereitschaft seiner Mannschaft.

Walter warnt vor Fortuna-Offensive

"Es ist sehr positiv, dass die Mannschaft immer gewinnen will, immer bis zum Schluss alles gibt und so ja auch hinten heraus noch einige wichtige Punkte geholt hat", betonte der HSV-Coach selbstbewusst. Spiel- und Arbeitsfreude in der Mannschaft sind stark, die Effektivität kann noch verbessert werden. Auf das gewisse Maß an Fortune wird es auch gegen Fortuna ankommen. "Mit den Düsseldorfern erwartet uns eine sehr intensive Mannschaft, die offensiv äußerst aktiv ist. Nicht umsonst schlagen sie statistisch die meisten Flanken aller Zweitligisten und geben auch die meisten Torschüsse ligaweit ab", warnte Walter vor dem kommenden Gegner, der in der Tabelle noch hinter den Erwartungen herläuft.

Verzichten muss Walter lediglich auf die Langzeitverletzten, sodass Stephan Ambrosius (Kreuzbandriss), Tom Mickel (Schulterverletzung) und Maximilian Rohr (Oberschenkelverletzung) ausfallen. Auch Josha Vagnoman (Muskelsehnenriss) ist weiterhin nicht fit.

Impressum des Publishers ansehen