Großartige Grothe: BVB-Frauen gewinnen Spitzenspiel in Unterzahl | OneFootball

Icon: Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

·26. September 2022

Großartige Grothe: BVB-Frauen gewinnen Spitzenspiel in Unterzahl

Artikelbild:Großartige Grothe: BVB-Frauen gewinnen Spitzenspiel in Unterzahl

Borussia Dortmund bleibt das Maß der Dinge in der Bezirksliga Staffel 4. Eine überragende Marie Grothe erzielte beim 4:0 im Topspiel gegen TuS Germania Lohauserholz drei Tore und bereitete den vierten Treffer durch Lea Rogge-Herper vor. Dabei musste der BVB nach einem Platzverweis für 72 Minuten in Unterzahl agieren.

Mit leichten Personalsorgen gingen die BVB-Frauen in das Spitzenspiel gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Gastgeberinnen aus Lohauserholz. Top-Torjägerin Vanessa Kuhl fehlte ebenso urlaubsbedingt wie Hanna Hentrich und Annika Fälker. Außerdem standen Lea Auffenberg und Mia Macarena Bedarf (COVID-19) nicht zur Verfügung. So war Trainer Thomas Sulewski besonders auf dem Flügel zur Improvisation gezwungen. Virginia Glänzer, etatmäßige Verteidigerin, feierte ihr Saison-Debüt auf der linken Außenbahn, Nina Schulze wurde aus der 2. Mannschaft hochgezogen und startete am rechten Flügel. „Wir haben Tempo auf den Außen benötigt und Nina hat es sich mit ihren Leistungen absolut verdient“, begründete Sulewski seine Entscheidung, Schulze direkt in die Startelf zu beordern.

Wie schon zuletzt präsentierten sich die BVB-Frauen auch in Hamm als Frühstarterinnen. Bereits nach 45 Sekunden lag der Ball zum ersten Mal im Netz. Mandy Reinhardt spielte in den Lauf von Marie Grothe, die den Ball ins kurze Eck spitzelte. Und noch innerhalb der Anfangsviertelstunde fiel das 2:0. Kimberly Becker schlug aus dem Mittelfeld einen langen Ball hinter die letzte Kette, Grothe war erneut frei durch und vollendete per Lupfer über die Keeperin (12.). Dann wurde es hitzig: Zunächst wurde Mandy Reinhardt wegen Nachtretens vom Platz gestellt (18.), drei Minuten später wurde Nina Schulze im Strafraum zu Boden gestoßen – der fällige Elfmeterpfiff blieb allerdings aus.

Trotz Unterzahl hatten die Borussinnen das Spielgeschehen weiterhin im Griff. Marie Grothe rückte aus dem Mittelfeld etwas nach vorne und setze die gegnerische Abwehrreihe immer wieder unter Druck. So eroberte sie in der 33. Minute die Kugel, sah in der Mitte die mitlaufende Lea Rogge-Herper, die aus 16 Metern an der herausstürmenden Torhüterin vorbei zum 3:0 einschob. Den Schlusspunkt im ersten Durchgang setzte dann wieder die überragende Marie Grothe. Ihr Distanzschuss rutschte der Germania-Schlussfrau durch die berühmten Hosenträger (44.) ins Tor. „Wenn man ein Spiel in Unterzahl über 70 Minuten so gestaltet, dass es man es phasenweise sogar dominiert, dann zeigt das die Klasse und Spielstärke meiner Mannschaft“, lobte Tomas Sulewski nach dem Abpfiff.

TuS-Torjägerin Maria Asnaimer, unlängst für ihre 93 Ligatore aus dem Vorjahr geehrt, war von der BVB-Defensive um Innenverteidigerinnen Marina Jung und Nora Rechenbach komplett abgemeldet. „Wir es kompakt gehalten, standen gut gestaffelt, jede ist für die andere gelaufen und so haben wir es als Team geschafft, den Gegner vom Tor wegzuhalten.“, sagte Abwehrchefin Marina Jung.

Die Dortmunderinnen konzentrierten sich im zweiten Durchgang darauf, das Ergebnis zu verwalten, hätten es durch die eingewechselte Ana Louisa Zabell aber noch hochschrauben können. Der Pfosten verhinderte das 5:0 (66.). Erst als die Kräfte bei den Tabellenführerinnen etwas nachließen, wurden die Gastgeberinnen gefährlicher. Sandra Schröer parierte glänzend gegen Lara Freier und hielt ihren Kasten in dieser Saison weiter sauber (86.). Marina Jung hätte in der Schlussminute vom Elfmeterpunkt noch den fünften Treffer markieren können, ihren Schuss in die rechte Ecke parierte allerdings Zoe Bruchmann. Sie blieb es beim 4:0 in einem rassigen Spitzenspiel.

„Für solch Spiele spielt man Fußball. Es war eine super Teamleistung, aber Marie muss ich heute mal herausheben, die uns vorne durch ihre Tore und ihre Laufwege die Unterzahl sehr erleichtert hat“, fasste Marina Jung die 90 intensiven Minuten zusammen und auch Debütantin Nina Schulze zeigte sich nach dem Erfolg überglücklich: „Ich wurde super von den Mädels aufgenommen, es hat viel Spaß gemacht und ich bin froh, dass ich aushelfen konnte.“

Nach fünf Siegen aus fünf Spielen stehen die BVB-Frauen mit 15 Punkten und 25:0-Toren weiterhin an der Spitze der Bezirksliga, zwei Zähler vor dem VfL Senden. Am kommenden Sonntag gastiert Eintracht Dorstfeld um 15 Uhr an der BVB Evonik Fußballakademie.

BVB: Schröer – Klemann, Jung, Rechenbach, Pörteners – Becker (80. Bergmann) – Schulze (68. Herbig), Grothe (80. Lau), Rogge-Herper (64. Zabell), Glänzer (64. Billig) – Reinhardt

Tore: 1:0 Grothe (1.), 2:0 Grothe (12.), 3:0 Rogge-Herper (33.), 4:0 Grothe (44.)

(df)

Artikelbild:Großartige Grothe: BVB-Frauen gewinnen Spitzenspiel in Unterzahl

Impressum des Publishers ansehen