Groß wieder im Sommer ein Thema – Wechsel an Bedingung geknüpft | OneFootball

Groß wieder im Sommer ein Thema – Wechsel an Bedingung geknüpft

Logo: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

Es wurde spekuliert, ob Pascal Groß von Brighton & Hove Albion im Winter zu Werder Bremen wechselt. Daraus wird jetzt wahrscheinlich nichts, wie die „Deichstube“ berichtete. Trotzdem ist ein Transfer nicht vom Tisch, aber dann erst im Sommer. Doch anscheinend auch nur dann, wenn eine bestimmte Bedingung erfüllt ist.

Groß kommt nicht im Winter

Eigentlich wollte Werder Groß schon im Winter verpflichten, um Verstärkung für das Ziel Aufstieg zu bekommen. Der zentrale Mittelfeldspieler hat auf jeden Fall Interesse an einer Rückkehr in die Bundesliga nach viereinhalb Jahren in der Premiere League. Doch erstmal möchte der 30-Jährige seinen am Ende der Saison auslaufenden Vertrag bei den Engländern erfüllen. Deswegen wird er nicht jetzt im Winter wechseln. In der kommenden Sommertransferperiode ist Bremen aber wieder eine Option.

Bei den Seagulls absolvierte Groß wettbewerbsübergreifend 154 Spiele, in denen er 15 Tore schoss und 27 vorbereitete. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Damit könnte der ehemalige Ingolstädter die erwünschte Verstärkung für den Zweitligisten werden. Dieser steht aktuell mit 32 Punkten auf Platz sechs der Zweitligatabelle. Nicht ganz das, was man sich an der Weser vor der Saison vorgestellt hatte, aber es lief auch schon mal schlechter für die Bremer in dieser Spielzeit.

Wechsel nur bei Aufstieg?

Das Interesse des Absteigers an Groß ist ihm und seinem Berater bekannt, da die Verantwortlichen in den letzten Wochen Kontakt zu letzterem hatten und dort ihr Interesse bekundeten. Das könnte ein entscheidender Vorteil im Sommer sein. Doch auch wenn es momentan gut aussieht, was einen möglichen Transfer des Rechtsfußes an die Weser angeht, könnte es trotzdem sein, dass dieser nicht zustande kommen wird. Denn es scheint eher unwahrscheinlich zu sein, dass der gebürtige Mannheimer einen sportlichen Abstieg von der Premiere League in die 2. Liga in Kauf nehmen würde. Das heißt, ein Wechsel könnte somit an den Aufstieg in die Bundesliga geknüpft sein. Und ob diesen Werder Bremen in der Rückrunde noch schaffen kann, bleibt abzuwarten. Momentan haben sie vier Punkte Rückstand auf den ersten direkten Aufstiegsplatz.

Impressum des Publishers ansehen