Goldener Schuh: Darum hat CR7 das Duell gegen Immobile schon verloren

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: Goldener Schuh: Darum hat CR7 das Duell gegen Immobile schon verloren

Am Wochenende steigt in der Serie A der letzte Spieltag. Während Juventus Turin längst als alter und neuer Meister feststeht, schien das Rennen in der Torschützenliste immerhin noch etwas Spannung zu versprechen. Nun ist aber auch in dieser Hinsicht eine (Vor-)Entscheidung gefallen.

Denn Cristiano Ronaldo (31 Saisontore) fehlt am Samstagabend im Kader der Alten Dame, die es mit der AS Rom zu tun bekommt. Somit ist Ciro Immobile (35 Saisontore – den Allzeit-Rekord in der Serie A hält Gonzalo Higuain mit 36 Saisontoren) quasi nicht mehr einzuholen. Es sei denn, Inter Mailands Romelu Lukaku (23 Saisontore) trifft im Auswärtsspiel bei Atalanta Bergamo mindestens zwölfmal und der Ex-Dortmunder geht gleichzeitig leer aus.

Davon ist freilich nicht auszugehen. Demnach dürfte sich Immobile auch den Goldenen Schuh sichern. Schließlich liegt der 30-Jährige, der mit Lazio Rom in Neapel ran muss, im europaweiten Vergleich der erfolgreichsten Angreifer schon jetzt einen Treffer vor Robert Lewandowski. Zumal die Spielzeit in allen anderen Top-Ligen bereits beendet ist.

Immobile könnte diese Ehre somit als erstem Italiener seit 2007 zuteil werden. Damals triumphierte Francesco Totti. In der Zwischenzeit hieß der Sieger entweder Lionel Messi (sechsmal), Luis Suárez (zweimal), Diego Forlán (einmal) oder aber eben Cristiano Ronaldo (viermal).

Video Content

Neben dem Portugiesen zählen im Übrigen beispielsweise auch Matthijs de Ligt und Paulo Dybala nicht zum Turiner Aufgebot. Alle drei Leistungsträger werden mit Blick auf das bevorstehende Achtelfinalrückspiel in der Champions League gegen Olympique Lyon (0:1) geschont. Der 35-Jährige glaubte somit wohl nicht einmal mehr selbst an sein persönliches Tor-Wunder.