Götze verrät: Vor Wechsel Rat von Rode und Trapp eingeholt | OneFootball

Götze verrät: Vor Wechsel Rat von Rode und Trapp eingeholt

Logo: fussball.news

fussball.news

Der Trainingsauftakt von Eintracht Frankfurt stand ganz im Zeichen der Verpflichtung von Mario Götze. Der Weltmeister zog die meisten Augenpaare auf sich und stellte sich zudem in einer Pressekonferenz vor. In einem Interview erklärte der 30-Jährige zudem, mit welchen künftigen Kollegen er sich vor der Unterschrift intensiv ausgetauscht hat.

"Am Ende war es schon so, dass ich mit Seppl [Sebastian Rode; Anm. d. Red.] und Kevin [Trapp] gesprochen habe, ich kenne die beiden ja schon länger. Den einen aus der Nationalmannschaft, den anderen habe ich bei Bayern und in Dortmund gesehen", so Götze gegenüber dem TV-Sender Sky. Kapitän Rode und Führungsspieler Trapp machten ihm den Schritt nach Frankfurt offenbar schmackhaft. "Es ist auch ein wichtiger Faktor, Berührungspunkte zu Spielern zu haben", erklärt der Ex-Nationalspieler diesbezüglich.

Schon 2021 verhandelt

Inwieweit Rode und Trapp tatsächlich Überzeugungsarbeit leisten mussten, sei allerdings dahingestellt. Schließlich verriet Götze am Dienstag auch, dass er bereits 2021 mit Frankfurt über einen Wechsel verhandelte (fussball.news berichtete). Seinerzeit hätte der Vollzug dieses Deals aber vermutlich weniger Hype ausgelöst. Durch den Triumph der Eintracht in der Europa League hat die Entwicklung des Klubs nochmal einen gewaltigen Sprung gemacht. Götze selbst hatte offenbar nicht mit einem so großen Echo auf seine Ankunft gerechnet.

Wechsel-Hype: "Ein bisschen überrascht war ich schon"

"Ein bisschen überrascht war ich schon. Davor war ich in Holland, da sah es ein bisschen anders aus. Teilweise war ich überrascht, andererseits war ich es auch gewohnt", so Götze. Immerhin galt er einst als Wunderkind des deutschen Fußballs, vor allem sein Wechsel von Dortmund nach München schlug 2013 gewaltige Wellen. Heuer präsentiert sich Götze als gereifter Profi, der mit Frankfurt viel vor hat und dabei keineswegs eine Sonderbehandlung erwartet. "Wichtig ist für mich zu spielen, meine Stärken einzubringen und mich an den Spielstil anzupassen. Da will ich meine Stärken integrieren", kündigt Götze an.

Impressum des Publishers ansehen