Gnabry stillt den Torhunger: "War bisschen langweilig zuhause"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-02%2F1001005494.jpg%3Fh%3Da6ea636f&q=25&w=1080

Als wäre er nie weggewesen! Zwar fehlte Serge Gnabry dem FC Bayern München nur knappe zwei Wochen lang, und doch ist ein Verletzungspause nicht immer leicht wegzustecken. Gegen Köln meldete sich der Angreifer jedenfalls eindrucksvoll zurück.

Im Finale der Klub-WM (1:0 gegen UANL Tigres) verletzte sich Gnabry, zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. Drei Spiele verpasste er deswegen, gegen Köln saß der 25-Jährige wieder auf der Ersatzbank. In der 64. Spielminute folgte die Einwechslung, kurz vor Schluss (82./86.) schnürte Gnabry den Doppelpack zum 5:1-Endstand für den FC Bayern München.

Gnabry: "Es tut gut, wieder zu treffen

Gegenüber der Sportschau erklärte er: "Es tut gut, wieder zu treffen, gleich im ersten Spiel wieder zwei Tore zu machen." Erst mit dem rechten Fuß, dann per Kopf - es waren Gnabrys Saisontore sechs und sieben in der Bundesliga. "Ich habe zuletzt zwei Wochen pausieren müssen, das war ein bisschen langweilig zuhause", merkte der Nationalspieler an. Nun durfte er den Samstagnachmittag wieder auf dem grünen Rasen verbringen. Mit Erfolg obendrein!