Gespräche im Januar: Macht ManCity Ernst bei Haaland? | OneFootball

Gespräche im Januar: Macht ManCity Ernst bei Haaland?

Logo: fussball.news

fussball.news

Borussia Dortmund hofft am Samstag gegen den FSV Mainz 05 auf die Verfügbarkeit von Erling Haaland. Der Norweger fehlte zuletzt mit Oberschenkelbeschwerden. Es änderte wenig daran, dass er die Schlagzeilen immer wieder dominiert. Nun in Verbindung zu Manchester City.

Wie die britische Tageszeitung Times berichtet, genießt eine Verpflichtung des Angreifers beim englischen Meister eine hohe Priorität. Die Skyblues waren bekanntlich im Sommer an einem Transfer des Nationalmannschaftskapitäns Harry Kane von den Tottenham Hotspur interessiert, der sich nicht materialisierte. Auch Cristiano Ronaldo stand laut Medienberichten zwischenzeitlich kurz vor der Unterschrift beim Klub von Pep Guardiola. Bei Haaland drückt ManCity derweil womöglich frühzeitig auf die Tube.

Vater Haaland spielte schon für ManCity

Bereits im Januar, so der Bericht, seien demnach Gespräche mit Staragent Mino Raiola vorgesehen, der seinen Klienten liebend gerne für gutes Geld bei einem europäischen Top-Klub unterbringen würde. Mit ManCity würde Haaland jedes Jahr um jeden Titel spielen, sein Faible für den englischen Fußball ist auch kein Geheimnis. Vater Alf-Inge Haaland, der seinem Junior ebenfalls beratend zur Seite steht, schnürte einst selbst die Schuhe für Manchester City, dies allerdings vor der Übernahme durch die heutigen Besitzer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

BVB hat noch Hoffnung auf Verbleib

Borussia Dortmund sind durch eine Ausstiegsklausel dem Vernehmen nach die Hände gebunden, sie macht Haaland mit einer Ablöse von bis zu 90 Millionen zu einem regelrechten Schnäppchen. Dennoch haben Verantwortliche des BVB und zuletzt auch Abwehrchef Mats Hummels die Hoffnung auf einen Verbleib des Stürmers noch nicht aufgegeben. Ein potenzieller Werbedeal mit dem Ausrüster PUMA, der Anteilseigner der Schwarzgelben ist, galt zuletzt als mögliches Faustpfand des BVB. Manchester City gehört allerdings ebenfalls zu den Klubs, die vom deutschen Sportartikelhersteller gesponsert werden.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen