Für 60 Millionen? Juventus soll über Ronaldo-Verkauf im Sommer nachdenken

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-03%2F1001081649%2520Kopie.jpg%3Fh%3D4f65c4e0&q=25&w=1080

Juventus Turin könnte seinen Superstar Cristiano Ronaldo offenbar ein Jahr vor Ablauf der Vertragslaufzeit verkaufen. Der Portugiese sei den Italienern inmitten der Corona-Krise schlichtweg zu teuer.

Cristiano Ronaldo gab beim Ausscheiden von Juventus Turin im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Porto ein enttäuschendes Bild ab. Infolgedessen erntete der 36 Jahre alte Angreifer reichlich Kritik. Unklar sei zudem, wie es in Zukunft mit dem fünffachen Weltfußballer weitergehe. Laut dem italienischen Sender SportMediaset denken die Verantwortlichen von Juve sogar über einen Verkauf von CR7 nach.

Ronaldo im Sommer weg aus Turin?

Der Grund: Die Corona-Krise hat den italienischen Rekordmeister ohnehin schwer getroffen, das frühe Aus in der Champions League schmerzt finanziell deshalb besonders. Und allein Ronaldo soll den Klub jährlich fürstliche 54 Millionen Euro kosten. Demnach würden die Turiner, sollte eine Offerte im kommenden Sommer eintreffen, ihr Offensivaushängeschild für eine Ablöse in Höhe von 60 Millionen Euro abgeben. Der derzeitige Kontrakt Ronaldos läuft bei Juve indes noch bis zum 30. Juni 2022.