Frühstücksnews: Lewandowski forever, Khedira bald in Leipzig?

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Artikelbild: Frühstücksnews: Lewandowski forever, Khedira bald in Leipzig?

Den ersten Champions League Abend haben wir hinter uns, heute folgt glücklicherweise schon der nächste. Kurzer Zwischenstopp dabei: Unsere Frühstücksnews.

Lewandowski lässt Karriereende offen

Der FC Bayern setzt auf Kontinuität in Form von langen Verträgen, insbesondere bei den unverzichtbaren Säulen der Mannschaft. Die Säule im Sturm beim FC Bayern heißt seit gefühlten Ewigkeiten Robert Lewandowski. Der Stürmer geht stramm auf die 33 Jahre zu, will sich mit seiner Rentenplanung aber noch Zeit lassen, wie er gegenüber der ‚Associated Press‘ erklärte.

Angesprochen auf ein mögliches Karriereende beim Rekordmeister antwortete der Stürmer: „Ich weiß es nicht. Jetzt habe ich den Vertrag bis ’23 und ich denke nie daran, was danach passiert. Zweieinhalb Jahre Vertrag. Es ist also viel Zeit, und ich weiß, dass ich länger spielen kann, aber ich habe genug Zeit, um darüber nachzudenken.”


Uduokhai über Löw: „Ganz entspannt erlebt“

Am 4. Dezember fällt die Entscheidung über die Zukunft des Bundestrainers. Darf Joachim Löw weiterhin die Nationalmannschaft betreuen oder nicht? Einer der letzten Neu-Nominierten unter dem aktuellen Bundestrainer war Augsburgs Felix Uduokhai; der hat den DFB-Coach noch einigermaßen zufrieden kennengelernt.

„Ich habe ihn ganz entspannt erlebt, ganz ruhig und mit vollem Fokus auf das Team und den Erfolg. Ich finde, dass man jetzt keine Panik von außen machen sollte“, so der Augsburger Verteidiger im ‚kicker‘. Sollte Uduokhai so weiterspielen wie bisher, sollte das DFB-Debüt aber auch unter einem neuem DFB-Coach nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Khedira bald bei RaBa? Nagelsmann entscheidet „nicht alleine“

Nachdem bekannt wurde, dass Sami Khediras Vertrag bei Juventus aufgelöst wird, ranken sich die Gerüchte um den Weltmeister von 2014. Einige Bundesligafans würden den 33-Jährigen gerne wieder beim VfB Stuttgart sehen, wo der Ex-Nationalspieler einst seine Karriere begann und mit der Meisterschaft 2007 auch gleich den ersten Titel einheimste. Sami Khedira würde aber auch gerne unter Julian Nagelsmann spielen.

„Ich entscheide Dinge nicht alleine. Grundsätzlich muss man über jeden Namen, der auf dem Markt ist diskutieren und das werden wir auch machen. Ob Sami da dabei ist oder nicht, bespreche ich dann mit den betreffenden Personen“, so Nagelsmann auf Khediras Aussagen bei ‚Sky‘.


Video des Tages

Dass Jose Mourinho ein spezieller Coach ist, wissen wir nicht nur durch seinen Spitznamen „The Special One“, denn diesen „Titel“ hat sich der extrovertierte Coach auch redlich verdient. So haben auch die Tottenham Hotspurs ihren Erfolgscoach gewürdigt und ihn an der Seitenlinie des Öfteren gefilmt.

Herausgekommen ist ein Zeitdokument eines Trainers, der seiner Mannschaft an der Seitenlinie den Willen und die Einstellung vorlebt, die er auch auf dem Rasen erwartet. Zurücklehnen und genießen.


Das passiert heute

Champions League

Borussia M
FC Shakhtar Donetsk

Olympiakos Piräus – Manchester City

Champions League

FC Bayern München
FC Red Bull Salzburg

Atlético Madrid – Lokomotive Moskau

Inter Mailand – Real Madrid

Olympique Marseille – FC Porto

Champions League

Liverpool
Atalanta Bergamo

Ajax Amsterdam – FC Midtjylland