Frühstücksnews: 89 Minuten Freibier verpasst, Hertha kontert Lehmann

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Artikelbild: Frühstücksnews: 89 Minuten Freibier verpasst, Hertha kontert Lehmann

Noch einmal schlafen, bis es in der Bundesliga wieder zur Sache geht. Bis dahin halten wir dich mit unseren Frühstücksnews auf dem Laufenden.

Gegenbauer kontert Lehmann

Die Ambitionen bei Hertha BSC sind bekanntlich nach dem Investoren-Einstieg groß. Jens Lehmann hat vom Hauptstadtklub eine Teilnahme am Europapokal gefordert. „Das Ziel ist allen bei Hertha BSC klar. Und das heißt Qualifikation für den europäischen Fußball“, so der ehemalige Nationaltorhüter gegenüber der ‚SportBild‘.

Lehmann wurde als Nachfolger von Jürgen Klinsmann in den Aufsichtsrat der Hertha beordert. Präsident Werner Gegenbauer will den Druck allerdings nicht erhöhen, geht mit Lehmanns Ansage nicht voll mit.

„Auch Herr Lehmann spricht als Berater von (Windhorsts Unternehmen; d. Red.) Tennor über und nicht für Hertha BSC. Der internationale Wettbewerb ist auch das Ziel der Verantwortlichen von Hertha BSC, allerdings wie stets betont und auch eingeordnet unser mittelfristiges Ziel“, wurde der 70-Jährige von der ‚Bild‘ zitiert.


Kurioses Trainerkarussell in Rumänien

Der rumänische Zweitligist FC U Craiova 1948 und Trainer Nicolo Napoli gehen künftig getrennte Wege. An sich nichts besonderes. Trainer kommen und gehen schließlich überall. Für den 58-Jährigen war es allerdings schon der siebte Versuch, mit dem Klub Erfolge zu feiern. Diesmal führten jedoch „persönlicher Gründe“ zur Trennung, wie der der Verein mitteilte.

Napoli hatte Craiova zum ersten Mal 2004 übernommen und war noch im selben Jahr entlassen worden. Dennoch kehrte er 2007 zurück und blieb diesmal bis 2009. 2011 übernahm er den Verein zum dritten, 2013 zum vierten Mal. 2017 stieg er als technischer Direktor ein, zur Saison 2018/19 abermals als Trainer. Zuletzt war er im Sommer auf die Bank zurückgekehrt. Ein achtes Engagement kann man an dieser Stelle wohl kaum noch ausschließen.


Ein Kopfball für Freibier

Der 1. FC Düren hätte seiner Gemeinde um ein Haar 89 Minuten Freibier beschert. Der Oberligist war eine Wette mit einer Kneipe der Stadt am Rande der Eifel eingegangen.

Hätte der Außenseiter im Duell mit dem FC Bayern München in der ersten Spielminute ein Tor erzielt, wäre jedes Bier bis zum Abpfiff der Partie aufs Haus gegangen. Das erklärte Lucas Vogelsang im Rahmen der Nachberichterstattung des Pokalspiels bei ‚Sport1‘.

DFB Pokal

1. FC Düren
FC Bayern München

Dürens Brasnic hatte sogar nach 23 Sekunden die Führung auf dem Kopf. Sein Abschluss war allerdings nicht platziert genug und das Freibier blieb vermutlich aus. Welche Wettschulden der 1. FC Düren nun einlösen muss, wurde indes nicht übermittelt.


Das Video des Tages

Dass Gareth Bale ein überragender Fußballer sein kann, wenn man ihn denn lässt, das sollte jeder wissen. Dass er aber auch mit dem Basketball etwas anzufangen weiß, das bewies der Waliser im Spaß-Training der Spurs.

In London nennen sie Bale mittlerweile auch nur noch Swish9.