Frühstücksnews: Weltmeister verstärkt Klopp-Team, sieben Ziegen für Messi | OneFootball

Frühstücksnews: Weltmeister verstärkt Klopp-Team, sieben Ziegen für Messi

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Der Dienstag stand noch ganz im Zeichen des Ballon d’Or. Während es für Robert Lewandowski nämlich ein Happy End geben könnte, erhielt Lionel Messi ein zusätzliches Geschenk.

Doch ein Ballon d’Or für Lewy?

Dass der Pole bei der diesjährigen Wahl nur auf dem zweiten Rang gelandet war, sorgte für reichlich Kritik. Selbst Lionel Messi erkannte Lewandowskis herausragende Leistungen an und sagte in seiner Dankesrede: „Jeder weiß, dass du letztes Jahr der Gewinner warst. Ich finde, ‚France Football‘ sollte dir den Preis für 2020 noch geben. Du hast ihn verdient und solltest ihn auch zu Hause haben.“

Laut Pascal Ferré, Chefredakteur des Fußballmagazins, scheint dies mittlerweile tatsächlich eine Option, wie er gegenüber ‚watson‘ erklärte: „Was Messi gesagt hat, war nett und schlau. Ich denke, wir müssen die Entscheidungen nicht sehr schnell treffen. Wir können darüber nachdenken und sollten gleichzeitig die Geschichte des Ballon d’Or respektieren, die auf Wahlen basiert.“ Klingt zumindest, als bestünde für den 33-Jährigen noch ein Fünkchen Hoffnung.


Goats für den G.O.A.T.

Als wäre der siebte Ballon d’Or seiner Karriere nicht genug gewesen, erhielt Lionel Messi von seinem Ausrüster Adidas noch eine ganz besondere Überraschung: sieben goldene Ziegen! Und um die ausgefallene Inszenierung perfekt zu machen, wurden die Goats für den G.O.A.T vor dem Eiffelturm aufgebaut. Damit ehrte der Sportartikelhersteller nicht nur das beste Pferd, äh natürlich die beste Ziege, im eigenen Stall, sondern verpasste gleichzeitig auch noch dem großen Konkurrenten Nike einen Seitenhieb. Bei dem stehen nämlich der unterlegene Robert Lewandowski sowie der „nur“ fünfmalige Ballon-d’Or-Gewinner Cristiano Ronaldo unter Vertrag.


Neuer Torwarttrainer an Klopps Seite

Jürgen Klopps Trainerteam beim FC Liverpool erhält weltmeisterliche Verstärkung. Denn wie die Reds offiziell bestätigten, kümmert sich neben John Achterberg und Jack Robinson ab sofort auch kein Geringerer als Claudio Taffarel um die Schlussmänner des Traditionsklubs.

Der mittlerweile 55-Jährige, der 1994 mit Brasilien den Goldpokal gewann, wird parallel weiterhin auch in der Seleção coachen. Von dort kennt der Ex-Profi schließlich auch schon Liverpools Nummer eins, Alisson Becker. Der 29-Jährige soll sich in der täglichen Arbeit mit seinem Landsmann nun noch weiter verbessern, wie Klopp in einer Pressemitteilung verriet: „Wir wollen unsere eigene Torhüter-Philosophie entwickeln. Wir glauben, dass das Torhüterspiel quasi ein eigenes ist und wollen einen komplett anderen Blick darauf haben.“


Das Video des Tages

Man kann sich den Ball beim Strafstoß hinlegen und versenken. Man kann aber auch eine richtige Show daraus machen.


Das passiert heute

Premier League, 14. Spieltag

Watford 1
Chelsea 2
reguläre Spielzeit
Everton 1
Liverpool 4
reguläre Spielzeit

Aston Villa – Manchester City (21.15 Uhr)

Ligue 1, 16. Spieltag

PSG 0
OGC Nice 0
reguläre Spielzeit

La Liga, Nachholspiel

Real Madrid 1
Athletic Bilbao 0
reguläre Spielzeit

Serie A, 15. Spieltag

Inter Mailand – Spezia Calcio (18.30 Uhr)

CFC Genua – AC Mailand (20.45 Uhr)