Frühstücksnews: Gericht verurteilt Benzema, Ex-BVB-Coach für Man United? | OneFootball

Frühstücksnews: Gericht verurteilt Benzema, Ex-BVB-Coach für Man United?

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

Die Champions League hat gestern Abend einmal mehr für beste Unterhaltung gesorgt. Was am Mittwoch sonst noch so los war, verraten dir wie immer die Frühstücksnews.

Ein Video mit Folgen

Vor knapp sechs Jahren sorgte die Sexvideo-Affäre dafür, dass Karim Benzema aus der französischen Nationalmannschaft geflogen ist, in die er erst in diesem Sommer zurückkehrte. Der Vorwurf: Der Superstar soll seinen damaligen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena dazu gedrängt haben, auf die Bedingungen von Erpressern einzugehen, die mit der Veröffentlichung eines Sexvideos drohten.

Benzema wurde folglich wegen Beihilfe zur versuchten Erpressung angeklagt und erhielt nun sein Urteil, das durchaus hart ausfiel. Ein Jahr Gefängnisstrafe auf Bewährung sowie eine Geldbuße in Höhe von 75.000 Euro. Damit übertraf das Gericht sogar die Forderungen der Staatsanwaltschaft um zwei Monate. Die Anwälte des Angreifers kündigten allerdings schon an, in Berufung zu gehen.


Neuer Job für Favre?

In der Bundesliga hat Lucien Favre als Trainer von Hertha BSC, Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund deutliche Fußspuren hinterlassen. Auch in der Ligue 1 sorgte er mit Nizza für Furore. Seit knapp einem Jahr ist der Schweizer dennoch vereinslos – das könnte sich aber womöglich bald ändern, die Premier League ruft.

Ganz konkret handelt es sich dabei um keinen geringeren Klub als Manchester United. Die Red Devils haben sich erst kürzlich von Ole Gunnar Solskjær getrennt und sondieren nun den Markt. Laut ‚Telegraph‘ führt der Klub Gespräche mit mehreren Kandidaten, darunter auch Favre. Obwohl es dabei erstmal nur um eine Lösung für die restliche Saison geht, ist die Konkurrenz durchaus prominent. Dem Bericht zufolge zählen auch Ralf Rangnick, Ernesto Valverde und Rudi Garcia zu den Kandidaten.


Eberl denkt an Bayern-Rückkehr

Die meisten kennen Max Eberl vor allem als Manager Borussia Mönchengladbachs, schließlich leitet der ehemalige Profi seit über einem Jahrzehnt die Geschicke am Niederrhein. Tatsächlich hat der 48-Jährige aber auch eine Vergangenheit beim FC Bayern, wo er einst die Jugendabteilung durchlief. Hat er deswegen irgendwann auch eine Zukunft in seiner alten Heimat?

Im Gespräch mit der ‚SportBild‘ wollte Eberl eine Rückkehr in jedem Fall „nicht ausschließen“, wenngleich diese nicht unbedingt zeitnah erfolgen muss: „Für mich ist ebenfalls denkbar, dass ich mal als Jugend-Scout beim FC Bayern arbeite und meine Laufbahn im Fußball am Tegernsee ausklingen lasse.“


Das Video des Tages

Du wolltest schon immer mal wissen, wie es aussieht, wenn OneFootball-Redakteure zum Freistoß oder an der Torwand antreten? Bitteschön.


Das passiert heute noch

Europa League, 5. Spieltag der Gruppenphase

Eintracht Frankfurt 2
Royal Antwerpen FC 2
reguläre Spielzeit
Bayer 04 Leverkusen 3
Celtic Glasgow 2
reguläre Spielzeit

Conference League, 5. Spieltag der Gruppenphase

Maccabi Haifa – Union Berlin (18.45 Uhr)