đŸ„ FrĂŒhstĂŒcksnews: Buli-Klub an KantĂ© dran, Zoff bei den Frankfurtern? | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

William Laing·14. September 2022

đŸ„ FrĂŒhstĂŒcksnews: Buli-Klub an KantĂ© dran, Zoff bei den Frankfurtern?

Artikelbild:đŸ„ FrĂŒhstĂŒcksnews: Buli-Klub an KantĂ© dran, Zoff bei den Frankfurtern?

In Frankfurt brennt der Baum und ein Chelsea-Star könnte unerwartet in der Bundesliga landen. Was ist denn schon wieder los im Fußball? Marmelade aufs Brot und ab geht’s: Hier kommen die FrĂŒhstĂŒcksnews!

Interner Hexenkessel SGE

Wenn Eintracht Frankfurt spielt, spricht der Fußballfanatiker bezogen auf die AtmosphĂ€re im Stadion schnell und gerne von einem Hexenkessel. Doch jetzt brodelt’s nicht nur bei den Spielen der SGE, sondern angeblich auch hinter den Kulissen.

Die ÜbeltĂ€ter sind diejenigen, die den Laden eigentlich am Laufen halten sollen: Sportchef Markus Krösche und Trainer Oliver Glasner seien sich nicht ganz grĂŒn, berichtet zumindest die ‚Frankfurter Rundschau‘.

Artikelbild:đŸ„ FrĂŒhstĂŒcksnews: Buli-Klub an KantĂ© dran, Zoff bei den Frankfurtern?

Knackpunkt war demnach der vergangene Sommer: In puncto Transfers seien die beiden Verantwortlichen des Öfteren aneinandergeraten. Ein besonders heiß diskutiertes Thema zwischen Krösche und Glasner sei Daichi Kamada gewesen. Zwischenzeitlich stand ein möglicher Verkauf des Spielmachers an Benfica Lissabon im Raum. Am Ende blieb der Japaner aber in Frankfurt.

Haben die Reibungen zwischen Krösche und Glasner zum durchwachsenen Ligastart der SGE gefĂŒhrt? Möglich ist das, doch zumindest gestern scheint der Clinch der Bosse das Team nicht beeintrĂ€chtigt zu haben. Und wer weiß? Vielleicht beflĂŒgelt das 1:0 in der Champions League bei Marseille den amtierenden Europa-League-Sieger fĂŒr die kommenden Aufgaben in der Liga – und lĂ€sst die beiden angeblichen StreithĂ€hne wieder enger zusammenrĂŒcken.


Eine KantĂ© fĂŒr die Bundesliga?

Obwohl das Transferfenster seit rund zwei Wochen geschlossen ist, wabern noch immer allerlei GerĂŒchte durch den Weltfußball und halten diesen in Atem. Was absolut nachvollziehbar ist, wenn das Objekt der Begierde auf den Namen N’Golo KantĂ© hört.

Wie bitte? N’Golo KantĂ© ist auf dem Markt? Der N’Golo KantĂ©? Er könnte es zumindest bald sein. Der der französische Mittelfeldmotor möchte zwar beim FC Chelsea verlĂ€ngern, doch wenn dann bitte um drei Jahre und keinen Monat weniger.

Artikelbild:đŸ„ FrĂŒhstĂŒcksnews: Buli-Klub an KantĂ© dran, Zoff bei den Frankfurtern?

In London ist man zwar seit Jahren von der QualitĂ€t KantĂ©s begeistert, doch gleichzeitig ist der 31-JĂ€hrige nun ja
 31, also kein Jungspund vor dem Herrn mehr. Außerdem war KantĂ© in den vergangenen Jahren nicht immer fit. Also sagen die Blues: Zwei Jahre Vertrag plus Option.

FĂŒr den sonst so bescheidenen N’Golo ist das ein No-Go. Laut ‚The Athletic‘ stocken deshalb die GesprĂ€che. Und das ruft bereits potenzielle Abnehmer auf den Plan. Zwei Klubs aus England sollen interessiert sein, dazu einer aus Spanien und ein Bundesligist. Aber wer? Bayern? Dortmund? Oder gar der VfL Bochum? Lasset die Transfersaga um KantĂ© beginnen.


FC oder Espanyol, Hauptsache Barcelona

Als er zum FC Barcelona kam, war die allgemeine Verwirrung groß: Martin Braithwaite war nicht wirklich das, was sich die AnhĂ€nger der Blaugrana unter einem Toptransfer vorstellten. Und auch nach 2,5 Jahren im Camp Nou hat Braithwaite nicht wirklich durch beeindruckende Leistungen auf sich aufmerksam gemacht.

Also war in diesem Sommer Schluss fĂŒr den DĂ€nen in Barcelona. Doch Braithwaite machte es wie zuletzt Max Kruse beim VfL Wolfsburg. Das frei interpretierte Motto also: „Ich entscheide selbst, wann meine Zeit in Barcelona zu Ende ist.“

Artikelbild:đŸ„ FrĂŒhstĂŒcksnews: Buli-Klub an KantĂ© dran, Zoff bei den Frankfurtern?

Und so ging es fĂŒr Braithwaite nicht weg aus Barcelona, nur weg vom FC Barcelona. Denn der neue Arbeitgeber des Angreifers ist bekannter Weise Espanyol. Dabei hĂ€tte Braithwaite auch woanders unterschreiben können.

Aus England waren der FC Fulham, Leeds United und der DĂ€nemark-Klub FC Brentford an ihm interessiert. Doch Braithwaite erklĂ€rte jetzt gegenĂŒber ‚Catalunya Radio‘, dass er gerne in Barcelona bleiben wollte, weil es hier seiner Familie so gut gefallen wĂŒrde. Na wenn das so ist, da kannst du natĂŒrlich mal zum Stadtrivalen wechseln. In diesem Sinne: FC oder Espanyol, Hauptsache Barcelona.


Video des Tages

Es ist schon wieder Champions League. Ein Traum, der einen zu TrĂ€nen rĂŒhrt. Fußball, Fußball, Fußball, Tore, Tore, Tore und das alles in allerhöchster PremiumqualitĂ€t. Zeit, mal auf einen Kicker zu schauen, der wirklich die CrĂšme de la CrĂšme fĂŒr wunderschöne Buden symbolisiert: Shunsuke Nakamura. 1. Spieltag der Champions League 2006/07. Celtic zu Gast bei Manchester United. Ansehen und genießen.

Was. FĂŒr. Ein. Freistoß. Nakamura. Fußballgott.


Das passiert heute

Champions League

Glasgow Rangers – SSC Neapel (18.45 Uhr)

AC Mailand – Dinamo Zagreb

Real Madrid – RB Leipzig (21 Uhr)

Manchester City – Borussia Dortmund

Schachtar Donezk – Celtic Glasgow

Chelsea – RB Salzburg

Juventus – Benfica

FC Kopenhagen – FC Sevilla

Maccabi Haifa – Paris SG

Und wieder zaubert die Champions League unfassbare Kracher aufs Parkett. Haaland gegen den BVB? Leipzig gegen den amtierenden Champions-League-Sieger aus Madrid? Wir berichten natĂŒrlich live fĂŒr euch, damit ihr auch gar nichts rund um diesen tollen Fußballabend verpasst.