Frühstücksnews: Bayern für Lewy "Geschichte", Mbappé fühlt mit Real | OneFootball

Frühstücksnews: Bayern für Lewy "Geschichte", Mbappé fühlt mit Real

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

Der Sonntag stand vor allem im Zeichen mehrerer Titelentscheidungen. Und doch war noch weitaus mehr los. Unsere Frühstücksnews klären dich auf.

Lewy-Berater teilt aus

Robert Lewandowski und der FC Bayern – das passt offensichtlich nicht mehr. Der Pole will weg, die Münchener aber wollen ihre Tormaschine nicht hergeben. Das hat nun Berater Pini Zahavi auf den Plan gerufen, der öffentlich die Wechselabsichten seines Klienten untermauerte.

„Niemandem geht es hier ums Geld, weder Robert noch mir. Er fühlt sich seit Monaten von den Verantwortlichen nicht respektiert, das ist die Wahrheit. Der FC Bayern hat nicht den Spieler Lewandowski verloren, sondern den Menschen Robert“, so Zahavi gegenüber ‚Bild‘. Sein Fazit fiel entsprechend deutlich aus: „Für Robert Lewandowski ist der FC Bayern Geschichte. Natürlich können sie Robert noch ein Jahr behalten, fairerweise hat er Vertrag bis 2023, aber das würde ich ihnen nicht empfehlen.“

Mbappés schwacher Real-Trost

Am Samstag verkündete Kylian Mbappé seine Vertragsverlängerung bei Paris Saint-Germain. Real Madrid, das lange Zeit auf einen ablösefreien Transfer gehofft hatte, geht also leer aus. Das wiederum dürfte bei den Fans und der Klubführung für Enttäuschung gesorgt haben. Der Franzose selbst hat Verständnis dafür.

„Ich wollte mich auch aufrichtig bei Real Madrid und seinem Präsidenten Florentino Perez bedanken. Ich weiß, was für ein Glück und Privileg es für mich war, von einer solchen Institution begehrt zu werden. Ich kann mir ihre Enttäuschung vorstellen“, schrieb der Stürmer via ‚Twitter‘ und ergänzte dabei einen für die Königlichen wohl schwachen Trost: „Ich werde ihr erster Fan beim Champions-League-Finale in Paris sein, bei mir zu Hause.“

Edelfans bei Citys Meisterfeier?

Manchester City tütete gestern die nächste Meisterschaft ein, die Fans stürmten anschließend zum Feiern aufs Feld. Dabei schienen plötzlich auch zwei bekannte Gesichter aufzutauchen, die bei City zuletzt aber nicht auf der Tribüne zu sehen waren: Erling Haaland und Son Heung-min.

Wenngleich das beim im Sommer nach Manchester wechselnden Norweger durchaus gepasst hätte, müssen wir euch doch enttäuschen: Es waren lediglich Doppelgänger. Der echte Son etwa war parallel damit beschäftigt, Tottenham in die Champions League zu schießen.

Das Video des Tages

Ihr habt eben jene Meisterschaft der Skyblues verpasst? Macht nichts, denn hier gibt’s noch einmal die Highlights vom packenden Saisonfinale.

Das passiert heute noch

Relegation Bundesliga/2. Bundesliga

HSV – Hertha BSC (20.30 Uhr)