Frenkie de Jong kann sich Bayern-Wechsel vorstellen - Münchner wollen nur Laimer | OneFootball

Frenkie de Jong kann sich Bayern-Wechsel vorstellen - Münchner wollen nur Laimer

Logo: 90min

90min

Der FC Barcelona versucht seit einigen Wochen verzweifelt, Frenkie de Jong zu Manchester United zu transferieren. Der Holländer hat offenbar wenig Interesse daran, sich den Red Devils anzuschließen und stellt sich einem Transfer dementsprechend quer. Der Mittelfeldspieler hat ganz offensichtlich andere Ziele.

Mit dem Wechsel zum FC Barcelona ging für Frenkie de Jong ein Traum in Erfüllung. Das unrühmliche Verhalten von Laporta und Co lässt diesen aber immer mehr zu einem Alptraum werden. Trotzdem beugt sich der Mittelfeldspieler dem Druck nicht und sträubt sich gegen einen Wechsel zu einem Verein, zu dem er gar nicht will. Es ist jedoch nicht so, als könne sich de Jong einen Abschied von den Katalanen gar nicht vorstellen. Der 25-Jährige will zwar nicht zu Manchester United, er könnte sich aber laut Angaben von BILD-Sportchef Christian Falk einen Wechsel zum FC Bayern vorstellen.

Kein Bayern-Interesse an de Jong: "Laimer oder nix"

Diesen Wunsch werden ihm die Münchner jedoch nicht erfüllen. Barcelona pocht immerhin auf eine 80-Millionen-Euro-Ablöse, was für die Bayern in diesem Sommer definitiv zu hoch wäre. Beim FCB lautet demnach die klare Devise: "Laimer oder nix". Beim Österreicher ist es möglich, dass die Roten die geforderten 25 bis 30 Millionen Euro noch zahlen, bei de Jong dagegen wird man keinen Finger rühren. De Jong könnte allerdings darauf setzen, dass sich die Sachlage im nächsten Sommer verändert. Prinzipiell ist der Holländer natürlich mit viel mehr Klasse und Potenzial gesegnet als Konrad Laimer. Sollten die Münchner im kommenden Sommer flüssig sein und Bedarf im Mittelfeld sehen, wäre der Barca-Spieler vielleicht wieder ein Thema. Dies spricht wiederum auch dafür, dass de Jong einen Manchester-Wechsel verweigert. Bleibt er noch ein Jahr bei Barca, dürfte ein Bayern-Wechsel 2023 viel realistischer sein, als wenn er sich jetzt Manchester United anschließt.

Impressum des Publishers ansehen