Frauen-EM: Portugal ersetzt Russland | OneFootball

Frauen-EM: Portugal ersetzt Russland

Logo: 90min

90min

Die UEFA hat offiziell bestätigt, dass Russland nicht an der Frauen-Europameisterschaft in diesem Sommer in England teilnehmen wird. Stattdessen rücken wie erwartet die Portugiesinnen nach.

Anfang März hatten die FIFA und die UEFA in einer gemeinsamen Erklärung erklärt, dass Russland aufgrund des Einmarsches in der Ukraine bis auf Weiteres von der Teilnahme an internationalen Spielen ausgeschlossen sei.

Am Montag wurde schließlich bestätigt, dass die Russinnen aus dem gleichen Grund von der EM 2022 ausgeschlossen werden.

"Nach den ersten Entscheidungen des FIFA-Rates und des UEFA-Exekutivkomitees, die zusätzliche Maßnahmen vorsahen, haben die FIFA und die UEFA gemeinsam entschieden, dass alle russischen Mannschaften, ob Nationalmannschaften oder Vereinsmannschaften, bis auf Weiteres von der Teilnahme an FIFA- und UEFA-Wettbewerben ausgeschlossen werden", heißt es in einer Erklärung.

"Diese Entscheidungen wurden vom Präsidium des FIFA-Rates und dem Exekutivkomitee der UEFA, den höchsten Entscheidungsgremien beider Institutionen in solch dringenden Angelegenheiten, getroffen."

"Der Fußball ist hier voll und ganz geeint und in voller Solidarität mit allen betroffenen Menschen in der Ukraine. Beide Präsidenten hoffen, dass sich die Situation in der Ukraine deutlich und schnell verbessert, so dass der Fußball wieder ein Vektor für Einheit und Frieden unter den Menschen sein kann".

Die Organisationen hatten zuvor eine Auslosung vorgeschlagen, um den Ersatz für Russland zu bestimmen, aber der Platz wurde stattdessen direkt an Portugal vergeben.

Russland hatte sich zunächst in einem Playoff gegen Portugal qualifiziert, doch nun wird die Selecção das Quinas den offenen Platz in der Gruppe C neben den Niederlanden, Schweden und der Schweiz einnehmen.

Impressum des Publishers ansehen