Frankfurt vs. Mainz: Königsklassen-Schub gegen die Mannschaft der Stunde?

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F05%2F1002238219-scaled.jpg&q=25&w=1080

Vorschau | Eintracht Frankfurt spielt eine gute Saison, vor allem in der Rückrunde gilt das aber auch für die Gäste aus Mainz. Beide Mannschaften verfügen über viel Qualität, ein spannendes Spiel steht auf dem Programm. 

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 15:30 Uhr, live bei Sky.

  1. Frankfurt will in die Champions League
  2. Mainz 05: Die Mannschaft der Stunde will die Hessen ärgern
  3. Wucht auf beiden Seiten: Wer setzt sich durch?

Eintracht Frankfurt: Das Ziel ist Platz vier

Eintracht Frankfurt träumt drei Spiele vor dem Ende der Saison 2020/21 noch von der Champions League. Das Programm ist machbar, die Hessen könnten sich für eine sehr gute Entwicklung krönen. Gegen Mainz 05 muss die SGE aber alles abrufen, denn dieser Gegner ist durchaus brandgefährlich. Trainer Adi Hütter (51) hat in den letzten Spielen vor seinem Wechsel nach Gladbach ein großes Ziel, er will die Hessen in die Königsklasse führen. Zuletzt gab es aber nur drei Punkte aus drei Spielen, vor allem die Partie in Leverkusen zuletzt war alles andere als gut. 

Doch mit Mainz, Schalke und Freiburg hat Frankfurt von allen Anwärtern auf die Plätze drei und vier das „leichteste“ Restprogramm, zumal zwei dieser Spiele zuhause ausgetragen werden. Entscheidend ist, dass die Mannschaft vom ersten Moment des Spiels präsent ist und ihr Potenzial auf den Platz bringt. Die nötige Qualität ist in jedem Fall vorhanden, Frankfurt zeichnet sich durch eine Mischung aus Dynamik, Wucht und körperlicher Präsenz aus. 

Vor dem Spieltag standen die Hessen auf Platz vier, konnten sich ansehen, was Wolfsburg und Dortmund zuvor machten. Die Frage wird nun sein, wie die Hütter-Elf die zwei Wochen Pause genutzt hat. Spieltaktische Elemente dürften gefestigt worden sein, aber auch die Erholung kam sicher nicht zu kurz. Eine frische, motivierte Mannschaft im Saisonendspurt ist also sehr gut vorstellbar, ein Rhythmusverlust aufgrund der kurzen Pause eher nicht. 

In jedem Fall ist die SGE gut beraten, wieder das System mit zwei „Zehnern“ zu wählen. Auch wenn es in Leverkusen damit Probleme gab, ist das die Formation, in der die Hessen in dieser Saison den größten Erfolg hatten. Amin Younes (27) ist dabei ein ganz heißer Kandidat auf die Rückkehr in die Startelf. Auch Tuta (21) dürfte im Vergleich zum Leverkusen-Spiel wieder mit von der Partie sein. 

Mainz 05 vor dem Spiel gegen Frankfurt: Dem Klassenerhalt so nah

Nach der Amtsübernahme von Cheftrainer Bo Svensson (41) teilten die Mainzer mit, dass sie die Rückrunde eines Europa-League-Teams benötigen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen. Gesagt, getan. Mainz 05 ist so etwas wie die Mannschaft der Stunde und nach vier Punkten zuletzt gegen Bayern und Hertha BSC ganz dicht vor dem Erreichen des großen Ziels. Die 05er spielen sehr engagiert, rotieren immer wieder clever und die Schlüsselspieler haben sukzessive zu ihrer Topform gefunden. 

Seit acht Pflichtspielen sind die 05er ungeschlagen, das ist eine extrem gute Ausbeute. Zudem traf Mainz 05 siebenmal in Folge das gegnerische Tor, kassiert unter Svensson selten mehr als einen Gegentreffer. Der Trend ist absolut positiv und selbst vor individuell deutlich überlegenen Mannschaften versteckt sich dieses Team nicht. Ein kompaktes Zentrum in der Defensive, viel Schwung im Spiel nach vorne und eine Mischung aus geordnetem Aufbauspiel und notfalls langen Bällen, die von einem Brecher wie Adam Szalai (34) festgemacht werden: Mainz ist variabel und vor allem sehr zielstrebig. 

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=747&image=http%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F05%2F1000203399-2048x1416.jpg&q=25&w=1080

Das Hinspiel entschied Eintracht Frankfurt mit 2:0 für sich, in den letzten Jahren gelang es Mainz aber durchaus häufig, die Hessen zu ärgern. Daran will die Svensson-Elf auch in diesem Spiel anknüpfen, muss dabei lediglich auf Luca Kilian (21) verzichten. Anders als die SGE ist Mainz durch das Nachholspiel voll im Rhythmus, aber ein großer Vorteil dürfte das auch nicht sein. 

Im Gegensatz zum Hertha-Spiel könnte es wieder zu Veränderungen kommen. Robin Quaison (27) und Jonathan Burkardt (20) drängen in die Mannschaft und könnten mit ihrer Präsenz im Offensivbereich dafür sorgen, dass die SGE-Defensive permanent gestresst wird. 

Prognose

Zwei gute Mannschaften stehen sich im direkten Duell gegenüber und ein unterhaltsames Spiel kann erwartet werden. Frankfurt hat mehr Druck als Mainz, ist den Gästen aber auch individuell überlegen. Ein knapper Heimsieg ist demzufolge durchaus realistisch. 

Mögliche Aufstellungen:

Eintracht Frankfurt: Trapp – Tuta, Hinteregger, Hasebe – Durm, Sow (Ilsanker), Rode, Kostic – Kamada, Younes – Andre Silva

Mainz 05: Müller – da Costa, Niakhate, St. Juste, Bell, Mwene – Barreiro, Kohr, Quaison – Burkardt, Szalai 

Photo by Imago 

Impressum des Publishers ansehen