Flick und Salihamidzic bei Hernandez und Nübel zerstritten?

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-01%2F46835152.jpg%3Fh%3Dbec9e4ef&q=25&w=1080

Beim FC Bayern schrillen trotz der Tabellenführung in der Bundesliga die Alarmglocken. Das Aus im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten Holstein Kiel gilt als sportlicher Weckruf. Zu den internen Problemen sollen Streitigkeiten zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidzic gehören.

Dass der Trainer mit manchen Transfer-Themen nicht zufrieden ist, ist in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder offenkundig geworden. Wie Sport1 berichtet, kracht es zwischen ihm und Sportvorstand Salihamidzic aber auch wegen unterschiedlicher Einschätzungen zum vorhandenen Personal. Unter anderem sollen sich Flick und sein Vorgesetzter uneins sein, was Lucas Hernandez anbelangt.

Flick setzt lieber auf zwei potenzielle Abgänge

Der französische Rekordeinkauf des FC Bayern ist auch in seiner zweiten Spielzeit nicht unumstritten, saß etwa bei den beiden jüngsten Bundesliga-Spielen auf der Bank. Salihamidzic soll sich wünschen, dass Flick stärker auf den 24-Jährigen setzt. Doch der Trainer gibt weiter David Alaba und Jerome Boateng den Vorzug. Zwei Spielern also, die nach aktuellem Stand nächste Saison nicht mehr für den Rekordmeister spielen werden.

Nur zwei Spiele für Nübel

Eine weitere Personalie mit Streit-Potenzial soll derweil Alexander Nübel darstellen. Der Ersatzkeeper kam bisher nur auf zwei Einsätze im Bayern-Dress. Salihamidzic hatte ihm wohl mehr versprochen und so zur Unterschrift bewegt. Doch Flick setzt so oft es geht auf Manuel Neuer. Der stand so beispielsweise auch zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase gegen Lokomotiv Moskau auf dem Feld, ebenso bei der Niederlage in Kiel im Pokal. Die Spielerseite soll ob der schlechten Perspektive zwischenzeitlich ungeduldig werden, berichtet der TV-Sender.