"Finanziell keine leichte Situation": Kroos spricht erneut über Alaba

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-02%2Ffc-bayern-muenchen-training-and-press-conference%2520Kopie.jpg%3Fh%3D08639567&q=25&w=1080

Toni Kroos äußert sich erneut zur Causa David Alaba, der seinen Abgang vom FC Bayern München verkündet hat. Der Mittelfeldmann von Real Madrid spricht Bedenken aus, was die Abwicklung eines möglichen Transfers betreffe.

Bereits vor wenigen Tagen sprach Toni Kroos im Interview mit dem Pay-TV-Sender Sky über einen etwaigen Wechsel von David Alaba zu Real Madrid. Im Bild-Podcast Bayern Insider äußerte sich der deutsche Nationalspieler erneut zu seinem früheren Kollegen vom FC Bayern und bekräftigte abermals: "Ich denke, dass er alt genug ist, um eine Entscheidung zu treffen. Ich weiß ja auch nicht, was er auf dem Tisch liegen hat, was möglich ist und was gefordert wird." Laut dem Mittelfeldstar der Königlichen "müssen wir uns alle überraschen lassen, vor allem was er aber auch Real will."

Alaba-Wechsel? "Bin da auch nicht so aufgeregt"

Kroos wies jedoch daraufhin, dass die gehandelten Interessenten durch die Corona-Pandemie finanziell nicht mehr so stark aufgestellt seien wie vor der Krise. "Das ist keine leichte Situation für viele Vereine, auch finanziell", befand er und merkte an: "Lassen wir uns überraschen, aber ich bin da auch nicht so aufgeregt." Dennoch legte er sich bei Alaba fest: "Ich habe es die Woche bereits gesagt (im Interview mit Sky; d. Red.), wenn du die Qualität über Jahre beim FC Bayern zeigst, dann braucht man über die sportliche Qualität nicht reden." Die "Abwicklung" gehöre aber zu einem Deal dazu, ebenso "mehrere Parteien", weshalb es Kroos "nicht beurteilen" mag, "da ich außenstehend bin."