Felix trifft gegen Ex-Klub: FC Barcelona schlägt Atlético | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·3. Dezember 2023

Felix trifft gegen Ex-Klub: FC Barcelona schlägt Atlético

Artikelbild:Felix trifft gegen Ex-Klub: FC Barcelona schlägt Atlético

Der FC Barcelona und Atlético zählen in La Liga stets zu den Titelaspiranten. Aktuell befinden sich beide Teams in der Verfolgerrolle. Das direkte Duell entschieden die über weite Strecken überlegenden Katalanen mit 1:0 für sich.

Druckvoller FC Barcelona dominiert Atlético

Das Topspiel begann rasant. Nicht einmal 60 Sekunden waren vorüber, als Raphinha nach Doppelpass mit Pedri frei vor Jan Oblak auftauchte, den Ball jedoch neben das Tor setzte. Kurz darauf flankte Raphinha maßgenau auf Robert Lewandowski, der die Kugel jedoch nur unsauber mit dem Kopf erwischte und klar am Tor vorbei beförderte (6.). In der zwölften Minute ergab sich die nächste große Möglichkeit für Lewandowski, diesmal flog sein mehr mit dem Schienbein als mit der Innenseite ausgeführter Volley infolge einer Hereingabe von Jules Koundé über den Kasten.


OneFootball Videos


Die zuletzt nur selten überzeugende Blaugrana hatte das Geschehen nahezu vollends unter Kontrolle. In der 25. Minute fiel das fällige 1:0: Raphinha setzte den von Atlético geliehenen João Felix in Szene, dieser ließ noch Nahuel Molina stehen und hob den Ball über Oblak hinweg – 1:0.  Von Atlético war anschließend weiter nur wenig zu sehen. Als Antoine Griezmann mal in aussichtsreiche Position kam, blockte Frenkie de Jong im letzten Moment.

Die besseren Chancen besaß aber weiterhin der FC Barcelona. Kurz vor der Pause lag der zweite Treffer in der Luft, doch Felix fand aus fünf Metern kein Vorbeikommen am gut reagierenden Oblak. Zudem köpfte Lewandowski nach Flanke von João Cancelo drüber, sodass es zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Jose Maria Sanchez Martínez 1:0 hieß.

Artikelbild:Felix trifft gegen Ex-Klub: FC Barcelona schlägt Atlético

(Photo by PAU BARRENA/AFP via Getty Images)

Barca-Überlegenheit nimmt ab

Diego Simeone reagierte auf den schwachen Auftritt seiner Mannschaft und wechselte zur Pause gleich dreimal. Unter anderem kam Routinier César Azpilicueta, der sich direkt mit einer Gelben Karte einfügte. Der ebenfalls frische Lino bediente in Minute 58 den startenden Griezmann, der aus halblinker Position das Außennetz traf. Kurz zuvor hatte der umtriebige Raphinha auf der anderen Seite des Spielfelds den Pfosten getroffen.

Atlético zeigte sich im zweiten Abschnitt verbessert. Simeone griff dennoch schon nach 66 Minuten brachte unter anderem den einst beim Gegner aktiven Memphis Depay. Torgefahr strahlte seine Mannschaft trotzdem nur selten aus. Dafür fehlte ihr auch die Präzision und sonst auszeichnende Zielstrebigkeit im letzten Drittel des Spielfelds. Also musste ein – wenn auch zweifelhafter – Standard her. Depay zirkelte einen Freistoß gefühlvoll in Richtung linkes oberes Eck, doch Inaki Peña, der Ersatz von Marc-André ter Stegen lenkte den Ball sensationell an den Querbalken (80.).

Auf der Gegenseite vergab der glücklose Lewandowski eine weitere aussichtsreiche Situation. So musste der FC Barcelona bis zum Ende um den Sieg bangen. In der vierten Minuten tauchte Ángel Correa frei vor Peña auf, der wieder parierte und seiner Mannschaft den – nicht nur aufgrund der Tabellensituation, sondern aufgrund der erheblich verbesserten Leistung – enorm wichtigen Sieg rettete.

FC Barcelona – Atlético 1:o (1:0)

FC Barcelona: Pena,-Araujo, Koundé, Martínez, Cancelo,-de Jong, Gündogan, Pedri (89. Fermin),-Raphinha (77. Yamal), Lewandowski, Felix (77. Torres)

Atlético: Oblak,-Witsel, Gimenez (46. Lino), Hermoso,-Molina (46. Azpilicueta), Llorente, Koke (66. Niguez), de Paul, Riquelme (46. Correa),-Griezmann, Morata (66. Depay)

Tor: 1:0 Felix (25.)

(Photo by LLUIS GENE/AFP via Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen