Fehlstart für S04 – Dreimal VAR-Ärger bei Schalkes 1:3-Niederlage in Köln | OneFootball

Fehlstart für S04 – Dreimal VAR-Ärger bei Schalkes 1:3-Niederlage in Köln

Logo: SchalkeTOTAL

SchalkeTOTAL

Der Video-Assistent sorgt am Sonntag für eine Menge Frust beim FC Schalke 04. Ein Treffer von Zalazar zählt nicht. Dafür muss Drexler nach dem Eingreifen des VAR vorzeitig zum Duschen. Am Ende steht ein 3:1 (0:0)-Sieg des 1. FC Köln durch Tore von Kilian (49. Minute), Kainz (62.) und Ljubicic (80.). Für Schalke trifft Bülter zum zwischenzeitlichen 2:1 (76.).

Schalkes Chef-Trainer Frank Kramer setzt im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion vor 50.000 Zuschauern zunächst auf dieselben elf Spieler, die beim DFB-Pokal-Sieg gegen den Bremer SV in der Anfangsformation standen. Torjäger Terodde sitzt nach seiner Rückkehr aus einer Verletzungspause erst einmal auf der Bank.

Für den ersten Aufreger des Tages sorgt der Video-Schiedsrichter in der 10. Minute. Zalazar hämmert den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar in den rechten Torwinkel. Beim Schuss steht Yoshida in der Nähe des Kölner Keepers Schwäbe. Nach Ansicht der Fernsehbilder entscheidet Schiedsrichter Schröder auf Abseits, da der Kapitän der Schalker die Sicht des Torhüters behindert haben soll.

Der aberkannte Treffer weckt die Gastgeber, die durch Chabot (17.) und Dietz (25.) zu guten Gelegenheiten kommen. Als das Spiel sich etwas beruhigt hat, bringt der VAR in der 35. Minute wieder Dramatik in die Partie. Beim Kampf um den Ball trifft Drexler den Kölner Hector mit der offenen Sohle von hinten an der Wade. Erneut wird der Unparteiische an den Bildschirm gerufen, um die Szene noch einmal zu überprüfen. Auch diesmal fällt die Entscheidung zuungunsten der Gäste aus. Schröder zückt die Rote Karte und verweist Drexler des Platzes. Kramer stellt in Unterzahl auf zwei Vierer-Ketten um. Mit einem 0:0 geht es in die Kabinen.

Video-Schiedsrichter greift erneut ein

Doch es bleibt nach Wiederanpfiff nicht lange torlos. In der 49. Minute leitet Hector nach einer Ecke den Ball zu Kilian weiter, der aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Domstädter einschiebt. Mit der Führung im Rücken und einem Mann mehr auf dem Platz üben die Kölner jetzt die Kontrolle aus.

In der 62. Minute liegt das Leder zum zweiten Mal im Schalker Gehäuse. Nachdem Schiedsrichter Schröder bei einem Schuss von Kainz erst auf Foul an Schwolow entscheidet, meldet sich wieder der VAR und korrigiert die Entscheidung. S04-Sportdirektor Rouven Schröder erhält im Anschluss an diese Szene die Gelbe Karte.

Ein Standard bringt Königsblau zurück in die Partie. Nach einem Freistoß von Ouwejan ist Bülter mit dem Kopf da und erzielt den Abschlusstreffer (76.). Doch die Hoffnung auf einen Zähler währt nicht lange. Bereits in der 80. Minute stellt Ljubicic den alten Abstand her. Sein Kopfball geht an den Pfosten, prallt Schwolow anschließend an den Rücken und dann ins Tor: 3:1 für Köln.

Pech  für Königsblau in der Nachspielzeit. Ein Schuss von Brunner klatscht an den Pfosten des Kölner Tores. So bleibt es beim 3:1-Sieg für die Hausherren.

Schalke: Schwolow – Brunner, Yoshida, Kaminski, Ouwejan – Král (89. Calhanoglu), Drexler, Krauß (77. Latza), Zalazar (57. Bülter), Mohr (77. Flick) – Polter (89. Terodde)

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen