Feel-Good-Stories: Fußballgeschichte beim AFCON, Pep adelt Tuchel | OneFootball

Feel-Good-Stories: Fußballgeschichte beim AFCON, Pep adelt Tuchel

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Dir gehen langsam die Katzenbaby-Videos aus und deine Laune ist so langsam auf den Weg in den Keller? Das lassen wir nicht zu. Hier gibt es die Feel-Good-Stories dieser Woche.

Gambias allererster Sieg beim Afrika Cup

Als 150. der Weltrangliste hat Gambia auf der großen Fußballbühne noch keine Fußstapfen hinterlassen. Für den kleinen Staat von der Westküste Afrikas ist es sogar die erste Teilnahme am Turnier. Das Debüt ist geglückt, die Scorpione feierten einen knappen Erfolg gegen Mauretanien.

Die Stimmung war in der Kabine nach dem Schlusspfiff entsprechend euphorisch.

Auch wenn es für diesen Erfolg nur drei Punkte gibt, hat er eine viel größere Bedeutung für die Spieler, Trainer und alle Supporter der Nationalmannschaft Gambias.


Familienangelegenheit in der Supercopa

Alles ist besser, wenn man es mit seiner Familie teilen kann. Nico Williams avancierte am Donnerstag zum Matchwinner im Halbfinale des spanischen Supercups. Der 19-Jährige brachte Bilbao gegen Atlético Madrid mit seinem Treffer auf die Siegerstraße.

Erster Gratulant nach dem Treffer war sein Bruder Iñaki Williams, der mit ihm auf dem Platz stand. Eine innige Umarmung später wanderte Blick auf die Tribüne, wo seine Mutter mit den Glückstränen kämpfte.


Schiedsrichterin schreibt Fußballgeschichte

Am Mon­tag­abend wurde in Kamerun Geschichte geschrieben. Mit Salima Mukansanga wurde beim Afrika Cup der Herren erstmals eine Frau als Teil des Schiedsrichtergespanns (vierte Offizielle) eingesetzt.

Im Gespräch mit ‚ESPN‘ hat die 33-Jährige über diesen Meilenstein einen Einblick in ihre Gefühlswelt gegeben: „Ich möchte, dass andere Frauen mit unterstützen, andere weibliche Schiedsrichter und Frauen auf der ganzen Welt, denn wir sind soweit, wir können etwas erreichen. Die Vorbereitung ist die gleiche und wir haben die Courage erfolgreich zu sein.“

Als die Setzliste der Schiedsrichter:innen veröffentlicht wurde, konnte sie es zunächst nicht glauben: „Ich dachte die haben einen Fehler gemacht, als ich mich auf der Liste gesehen habe, aber jetzt bin ich hier. Das heißt, sie haben etwas in mir gesehen. Sie haben Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten.

Gleichzeitig gab die Unparteiische auch gemischte Gefühle zu: „Ich war so aufgeregt, glücklich und etwas ängstlich, als ich erfuhr beim Afrika Cup gelistet zu sein“, so Mukansanga weiter. „Es ist eine großartige Leistung, Ehre und Geschichte als erste Frau für das Turnier angesetzt zu werden.


James rettet Gegenspieler das Leben

James Rodriguez hat am vergangenen Wochenende einem Gegenspieler, der auf dem Platz zusammenbrach, offenbar das Leben gerettet. Al-Wakrah-Profi Ousmane Coulibaly hatte einen Herzinfarkt erlitten, der ehemalige Bayern-Profi reagierte umgehend und leistete Erste Hilfe bis medizinische Fachkräfte zur Stelle waren.

Der Kolumbianer stabilisierte den Kopf des 32-Jährigen, sodass dieser vernünftig atmen konnte. Wie bedeutend der Eingriff war, schilderte Al-Wakrahs Mannschaftsarzt Mukhtar Shabaan in einem Instagram-Post von Al-Rayyan: Ohne die Hilfe James’, so Shabaan, hätte Coulibaly sein Leben verlieren können.


Pep Guardiola adelt Thomas Tuchel

Manchester City gegen Chelsea. Pep Guardiola gegen Thomas Tuchel. Erster gegen Zweiter der Premier League. Viel mehr geht im europäischen Spitzenfußball nicht. Die gegenseitige Wertschätzung der beiden Trainer ist kein Geheimnis und doch wird uns immer wieder warm ums Herz, wenn Pep zur Lobeshymne für seinen Kontrahenten ansetzt.

Da werden Erinnerungen wach. Unvergessen die Geschichte eines legendären Treffens der beiden in einer Münchner Bar. Damals lieferten sich beiden Taktik-Freaks ein wildes Duell mit Pfeffer- und Salzstreuer. Angeblich traute sich der Kellner im Laufe des Abends gar nicht mehr an den Tisch, weil die beiden derart in ihrem Fachgespräch vertieft waren.