Feel-Good-Stories der Woche: Ronaldinho herzt Messi, Norwegen pumpt | OneFootball

Feel-Good-Stories der Woche: Ronaldinho herzt Messi, Norwegen pumpt

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Super League, Fan-Ausschreitungen und jede Menge Meldungen über Corona-Infektionen. Auch die Fußballwelt ist voll mit Themen, welche die Stimmung in den Keller sinken lassen. Dagegen muss was unternommen werden: Von uns bekommst du aus diesem Grund jetzt regelmäßig die Feel-Good-Stories der Woche – für einen zuckersüßen Start ins Wochenende.

Schwimmeinlage in Englands Unterhaus

In der dritten englischen Liga lieferten sich die Bolton Wanderers und Plymouth Argyle eine epische Wasserschlacht. In manch anderem Land wäre diese Partie vermutlich gar nicht angepfiffen worden. Auf der Insel ist das anders. Bestes Fußballwetter quasi. Da bleibt die Pille auch mal in der nächstbesten Pfütze liegen. Hier gab es aber ein Happy End. Zumindest für die Plymouth-Fans. Zur Krönung demonstrierte der Torschütze sogar eine kleine Schwimmeinlage.


Lineker mit großzügiger Geste

Aus dem Mutterland des Fußballs schwappte eine weitere herzerwärmende Geschichte hierüber. Sophie Scargill, eine Spielerin vom Viertligisten Doncaster Rovers Belles, hatte sich im September eine schwere Knieverletzung zugezogen. Bei der Finanzierung einer OP war ihr sowohl das örtliche Gesundheitsamt, als auch ihr Verein keine Hilfe. Damit die 26-Jährige weiter ihren Fußballtraum leben kann, startete sie eine Crowdfunding Kampagne, um sich den Eingriff am Knie leisten zu können.

Englands ehemaliger Nationalspieler Gary Lineker hat von dieser Geschichte gehört und sich dazu entschlossen eine großzügige Spende zukommen zu lassen. „Ich sehe, du brauchst weitere 3.000 Pfund. Es ist mir eine Freude, zu helfen. Ich hoffe, dass du bald wieder spielst“, schrieb er dazu.

Scargill konnte ihr Glück kaum fassen. Sie bedankte sich bei Lineker via Twitter: „Deine unglaubliche Spende bedeutet, dass ich jetzt meinen Reha-Prozess beginnen kann.“ Auch wir wünschen eine schnelle Genesung.


Messi wiedervereint mit Ronaldinho

Einst mischten sie gemeinsam beim FC Barcelona die Konkurrenz auf, später übergab Ronaldinho das Zepter an Lionel Messi. Die beiden hatten immer eine spezielle Verbindung. Messi ist lange kein Schüler mehr, sondern Großmeister.

Aber auch La Pulga hatte mal einen Mentor und das war Ronaldinho. Der Brasilianer besuchte sein altes und Messis neues Wohnzimmer, den Prinzenpark in Paris, im Rahmen der Champions-League-Partie von PSG gegen Leipzig.

Dabei kam es natürlich auch zum großen Wiedersehen der ehemaligen Weggefährten. Es gab eine Umarmung, die nicht nur höchste Fußballklasse vereint, sondern auch für warme Herzen sorgte.


„Pump han opp!“ in der Conference League

Der norwegische Vertreter in der Conference League, FK Bodø/Glimt, hat für eine faustdicke Überraschung gesorgt und mit der AS Roma einen der Mitfavoriten auf den Titel des neuen Wettbewerbs bis auf die Knochen blamiert. Wer es stets mit den Underdogs hält und kein Anhänger der Mannschaft von José Mourinho ist, der dürfte sich über die historische 6:1-Klatsche freuen.

Emotionen gab es schon auf dem Platz und den Rängen, aber die Party ging in der Kabine natürlich weiter. „Pump han opp!“, wurde dort gegrölt und rhythmisch der nächstbeste Untergrund versohlt. Eine Übersetzung des Gesangs ist nicht zielführend, aber so viel sei gesagt: Es schreit nach Freude. Mehr Feel-Good-Moment geht nicht.


FC Bayern und 1860 München ziehen an einem Strang

Für den guten Zweck kann die sportliche Rivalität auch mal in den Hintergrund rücken. Löwen-Coach Michael Köllner und Joshua Kimmich besuchten am Montag gemeinsam schwerkranke Kinder im Klinikum München-Großhadern und sorgten für ein unvergessliches Erlebnis.

Bei Besuchen im Kinder-Palliativ-Zentrum und der Herzstation wurde schnell klar: Fußball zaubert zumindest für kurze Zeit ein Lächeln ins Gesicht der kranken Kinder. „In solchen Moment gibt es keine Erzrivalen“, sagte Kimmich der ‚Bild‘.

Auch der 1860-Trainer zeigte sich gerührt: „Es sind Tränen geflossen. Ich weiß gar nicht, wer da wem mehr Mut gemacht hat. Ich den Kindern oder sie uns? Es ist bemerkenswert, wie sie ihr Schicksal annehmen und kämpfen.“

Wenn dir nach diesen emotionsgeladenen Geschichten nicht warm ums Herz wurde, dann bist du entweder José Mourinho oder hast mit dem Grinch, Gargamel oder Grumpy-Cat einiges gemeinsam.