FC Everton: Rafael Benitez spricht über schwieriges Transferfenster

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Der FC Everton hat im Sommer im Vergleich zu einigen anderen Klubs aus der Premier League auf dem Transfermarkt eher weniger häufig zugeschlagen. Die Toffees hatten laut Trainer Rafael Benitez vor allem Probleme mit dem Financial Fairplay. 

Benitez über schweren Transfersommer von Everton

Andy Lonergan (37), Andros Townsend (30), Asmir Begovic (34) und Salomon Rondon (30) wechselten ablösefrei zum FC Everton, Demarai Gray (25) kam für lediglich zwei Millionen Euro. Das Transferfenster der Toffees war vor allem eines: übersichtlich. Mehr Spieler hätten dem Team von Trainer Rafael Benitez (61) sicher sehr gut getan, doch es war nicht möglich. Donny van de Beek (24) von Manchester United wurde Everton angeboten, doch „der Deal war nicht einfach für uns“, teilte Benitez nun mit.

„Ich bin zufrieden mit den Spielern, die wir geholt haben, weil das Spieler sind, die ich gebrauchen kann“, zitiert der Guardian Benitez. Doch: „Hätte es besser sein können? Ja, weil wenn man mehr Geld ausgeben kann, dann kann man auch ein besseres Transferfenster gestalten, aber das Financial Fairplay hat uns in diesem Fenster nicht alles ermöglicht, was wir machen wollten.“

Die Probleme treten auch deswegen auf, weil Spieler wie James Rodriguez (30) nicht abgegeben werden konnten. Laut Benitez sollen sich die Bemühungen auf die folgenden Transferfenster ausweiten.

Photo by Imago

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen