FC Bayern | Nagelsmann über Coman-OP: „Es bestand kein Risiko“

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Kingsley Coman fehlt dem FC Bayern derzeit. Der Franzose wurde im Laufe der Woche am Herzen operiert, ein „kleiner Rhythmusfehler“ wurde im Zuge dieses Eingriffs behoben. Das teilte Julian Nagelsmann bereits auf der Pressekonferenz mit. 

Nagelsmann über Coman: „Er ist froh, dass das überwunden ist“

Vor dem Spiel gegen den VfL Bochum teilte Julian Nagelsmann (34) dann noch einmal mit, wie der Eingriff ablief und wie die Untersuchungen verliefen. Ein Risiko für Kingsley Coman (24) bestand nicht, der Spieler hatte lediglich mit leichten Problemen im Fitnessbereich zu kämpfen. „Er ist sehr, sehr froh, dass er jetzt diese Rhythmusstörung überwunden hat, dass das weg ist. Es ist nichts Bedrohliches, das haben wir ja schon gesagt. Wir haben ihn in Barcelona gebracht, weil es kein Risiko gab. Die Untersuchungen liefen schon vorher, es war kein Herzfehler, sondern nur ein kleiner Rhythmusfehler“, so Nagelsmann gegenüber Sky.

Der Trainer des Rekordmeisters teilte zudem mit, dass der Spieler nicht aufgelaufen wäre, wenn nur ein minimales Risiko bestanden hätte: „Wenn da was Bedrohliches gewesen wäre oder ein Risiko bestanden hätte, hätten wir ihn natürlich nicht gebracht. Es ist eher so, dass er bei vielen Sprints und Defensivaktionen etwas schneller an Frische verloren hat, aber ein Risiko gab es nicht.“

Photo by Imago

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen