FC Bayern München: Shootingstar Alphonso Davies lässt tief blicken - "Ich war ein nervliches Wrack"

OneFootball

Artikelbild: FC Bayern München: Shootingstar Alphonso Davies lässt tief blicken - "Ich war ein nervliches Wrack"

Alphonso Davies vom FC Bayern München hat in einem selbstverfassten Artikel bei The Players Tribune Einblicke in sein Seelenleben gegeben sowie über Selbstzweifel am Anfang seiner Karriere gesprochen.

"Als ich zu den Vancouver Whitecaps wechselte, mit 14, war ich ein nervliches Wrack", berichtete Davies: "Ich war ein sehr schüchterner Typ, habe nicht wirklich viel gesagt." Erst beim dritten Probetraining habe er es überhaupt geschafft, sich für die Whitecaps zu empfehlen.

Alphonso Davies über Sprung zur Whitecaps-Reserve: "Das war der Zeitpunkt, an dem ich wirklich in eine Wand krachte"

Die Zweifel, nicht gut genug für das jeweilige Team zu sein, hätten ihn lange begleitet. Bei der U16, U18, und vor allem dann in der zweiten Mannschaft. "Das war der Zeitpunkt, an dem ich wirklich in eine Wand krachte", erinnerte sich der Kanadier: "Plötzlich spielte ich mit den großen Jungs." In den ersten Wochen habe er enorme Probleme gehabt: "Ich konnte nicht mithalten, ich war nicht stark genug, ich habe nicht schnell genug gedacht."

Beim FC Bayern brauchte Davies hingegen eine vergleichsweise kurze Anlaufzeit. So wurde er nur ein halbes Jahr nach seinem Wechsel nach München in der vergangenen Saison zum Stammspieler, war als linker Verteidiger in 42 Einsätzen an zwölf Toren und am Double-Gewinn beteiligt. Für den 19-Jährigen ist das jedoch gerade erst der Anfang.

"Ich hatte seitdem ich ein Kind war viele große Träume, Bayern hilft mir, diese Träume zu erreichen. Aber vertraut mir, es kommt noch mehr. Ich fange gerade erst an", erklärte Davies. Als nächstes Ziel winkt dabei der Champions-League-Titel. Nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel haben die Münchner im Viertelfinale gegen Chelsea (08.08., 21 Uhr im LIVE-TICKER) gute Aussichten auf den Einzug in das Finalturnier in Lissabon.