FC Bayern München: Vor September kein Comeback von Leon Goretzka | OneFootball

FC Bayern München: Vor September kein Comeback von Leon Goretzka

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Die Schritte, die Leon Goretzka auf dem Weg zum Comeback macht, sind seit dieser Woche buchstäblich sichtbar: Er ist auf den Rasen zurückgekehrt, um einige Runden zu drehen. Dass es aber noch eine Weile dauert, bis er wieder für den FC Bayern München eingreifen kann, stellte Julian Nagelsmann am Freitag klar. Den ungefähren Zeitplan für die Rückkehr konnte oder wollte er in diesem Zuge nicht benennen. „Ich frage nicht ständig nach“, betonte Nagelsmann. „Er ist jetzt erste Mal auf dem Platz gelaufen. Also kann man sich so ein bisschen ausrechnen, dass es schon noch ein paar Wochen dauert, bis er Mannschaftstraining macht.“ Klar ist, dass Goretzka nach dem arthroskopischen Eingriff im Sonntagabendspiel gegen den VfL Wolfsburg keine Option darstellt. „Ich gehe auch nicht von nächster Woche aus, auch nicht von übernächster Woche.“ Damit sind die Spieltage im August folglich für den Mittelfeldspieler gelaufen. Frühestens im September könnte etwas gehen. In diese Kerbe hatte zuvor schon der kicker geschlagen. Ein Comeback sollte Anfang, spätestens Mitte September möglich werden, so das Blatt.

Sabitzer bisher ein würdiger Vertreter

Nagelsmann sieht es folgendermaßen: „In drei Wochen wird er vielleicht so weit sein, dass er ein bisschen mehr machen kann.“ Zumindest sei der Heilungsverlauf im Vergleich zum ursprünglichen Plan „vielleicht einen Tick positiver zu bewerten“. Übers Knie brechen wird er im Fall Goretzka nichts, allein schon vor dem Hintergrund der Verletzungshistorie. Bereits in der Vorsaison war der Nationalspieler längere Zeit wegen der Knieproblematik ausgefallen. Damals wurde es mit einer konservativen Behandlung probiert – ohne nachhaltigen Erfolg. Doch auch die Performance des Teams und der Umstand, dass München (noch) nur im Wochentakt spielen muss, lässt den FCB-Coach in diesem Zusammenhang sicher ruhiger schlafen. Allen voran der Aufschwung von Goretzka-Vertreter Marcel Sabitzer spielt hier eine Rolle. In seinem zweiten Jahr an der Säbener Straße zeigt der Österreicher bisher das Gesicht, dass Nagelsmann aus gemeinsamen Zeiten in Leipzig kennt.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen