FC Bayern | Flick führt nicht nur mit dem DFB Gespräche

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2FFlick-FC-Bayern-scaled.jpg&q=25&w=1080

News | Hansi Flick führt nach eigener Aussage nicht nur mit dem DFB Gespräche über seine Zukunft. Die nächste Trainerstation des Erfolgscoachs soll noch nicht feststehen.

Flick spricht nicht nur mit dem DFB

Hansi Flick (56) wird im Sommer den FC Bayern München verlassen. Während beim Rekordmeister schon feststeht, wer den Triple-Sieger beerben wird, scheint die Zukunft von Flick selber noch offen zu sein. Immer wieder wurde spekuliert, dass der Trainer Joachim Löw (61) als Coach der Nationalmannschaft beerben soll. Doch in trockenen Tüchern scheint der Deal mit dem DFB noch nicht. Auf einer Pressekonferenz (via Kicker) bestätigte Flick zwar Gespräche mit dem deutschen Fußballbund, erwähnte aber gleichzeitig auch, dass er auch mit anderen, möglichen Arbeitgebern in Kontakt stehen würde. „Das, was die Zukunft, ist noch lange nicht entschieden. Ich warte ab, was letztendlich kommt. Schauen wir mal, wie es weitergeht“, so der Erfolgscoach.

Eine finale Entscheidung scheint also tatsächlich noch nicht gefallen, auch wenn der, wohl auch kommende, Meistertrainer feststellt: „Bundestrainer ist was Besonderes“. Weiterhin ist eine Zukunft im DFB die wohl wahrscheinlichste Zukunftsvariante für Flick. Doch im Verband tobt in der Führung gerade eine Schlammschlacht zwischen Präsident Fritz Keller (64) und Vize Rainer Koch (62). Eine Tatsache, die durchaus abschreckend wirken könnte. Spätestens nach der EM im Sommer wird aber auf der Trainerposition Gewissheit herrschen.

Foto: Christian Kolbert/Imago

Impressum des Publishers ansehen