Faustdicke Überraschung: Spezia schlägt Spitzenreiter Milan

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F02%2F1000772464-scaled.jpg&q=25&w=1080

News | Am Samstagabend gastierte der AC Milan erstmals in seiner Pflichtspielhistorie bei Spezia Calcio. Die auf dem Papier klar verteilten Rollen spiegelten sich auf dem Spielfeld zu keiner Phase wieder. Der Aufsteiger legte einen beherzten Auftritt hin, stellte die in allen Belangen überlegende Mannschaft und bezwang die Rossoneri letztlich vollkommen verdient mit 2:0.

Leichte Vorteile für Spezia

Die Anfangsphase verlief ohne große Aufreger. Die Gastgeber wählten einen ziemlich mutigen Ansatz, der auf spielerische Lösungen ausgerichtet war. Daher besaßen sie auch die erste aussichtsreiche Einschussmöglichkeit. Riccardo Saponara zwang Gianluigi Donnarumma aus rund elf Metern bereits frühzeitig dazu, sein gesamtes Können abrufen (12.). Der AC fand dagegen schwer in die Partie hinein. Schon in der eigenen Hälfte wurde er von Spezia unter Druck gesetzt, sodass sich die Fehler im Aufbauspiel häuften.

Erst nach rund 20 Minuten kam der Erstplatzierte stärker auf. Die Folge war der erste Abschluss durch einen Kopfball von Theo Hernandez (26.). Knapp fünf Zeigerumdrehungen später setzte sich Alessio Romagnoli nach einer Ecke im Luftduell durch und verpasste nur knapp die Gästeführung. Der von Trainer Vincenzo Italiano hervorragend eingestellte Aufsteiger blieb davon allerdings unbeeindruckt. Einen blitzsauberen Konter über Nahuel Esteves, den Kevin Agudelo mitnahm, stoppte Romagnoli im letzten Moment auf Kosten eines Eckballs. Es war die letzte nennenswerte Aktion im ersten Abschnitt, den Schiedsrichter Chiffi pünktlich beendete.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=719&image=http%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F02%2Fspezia-calcio-v-ac-milan-serie-a-2048x1363.jpg&q=25&w=1080

Spezia belohnt sich mit wunderbaren Treffern

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte stellten die Hausherren – auf dem rutschigen Geläuf im Stadio Alberto Picco – die aktivere Auswahl. Zunächst langte es jedoch nur zu Halbchancen. In der 56.Minute fiel schließlich die verdiente Führung. Eine traumhafte Kombination, die in Agudelo ihren Auslöser besaß, vollendete Giulio Maggiore, der aus kurzer Distanz mühelos ins verwaiste Gehäuse einschob. Milan-Übungsleiter Stefano Pioli reagierte auf den Rückstand mit einem Dreifachwechsel (64.). Doch keine 180 Sekunden später erhöhte Spezia auf 2:0. Nach kurz ausgeführtem Freistoß von Esteves drosch Simone Bastoni das Spielgerät von der Strafraumgrenze – mit Hilfe des rechten Innnenpfostens – sehenswert ins Tor.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=http%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F02%2Ffbl-ita-seriea-spezia-ac-milan-2048x1365.jpg&q=25&w=1080

Im Anschluss war ein Aufbäumen des Tabellenführers kaum erkennbar. Die Defensive der Bianconeri geriet nicht in Schwierigkeiten, da Milan sich nach dem Seitenwechsel tatsächlich keine klare Tormöglichkeit erarbeitete. Die gesamte Endphase über plätscherte das Geschehen vor sich hin, wobei Spezia zumindest im Gegenstoß gefährlich blieb. Die drei Minuten Nachspielzeit brachten bis auf einen Kopfballversuch des eingewechselten Mario Mandzukic nichts mehr ein. Somit blieb es beim unerwarteten, aber leistungsgerechten, 2:0 aus Sicht der Italiano-Elf.

Spezia Calcio feiert nach einer rundum gelungenen Vorstellung einen der größten Siege der langen Vereinsgeschichte. Durch den Erfolg klettert der Serie-A-Neuling auf Rang 14 und besitzt schon neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Der AC Milan weiß hingegen die Niederlage des amtierenden Meisters Juventus Turin in Neapel nicht zu nutzen. Zu allem Überfluss könnte er morgen die Tabellenspitze an den Stadtrivalen Inter verlieren.

(Photo by Imago)

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen