Farke: Duzen oder siezen ihn seine Spieler? | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·28. September 2022

Farke: Duzen oder siezen ihn seine Spieler?

Artikelbild:Farke: Duzen oder siezen ihn seine Spieler?

Daniel Farke übernahm im Sommer bei Borussia Mönchengladbach das Zepter. Dem 45-Jährigen ist ein gutes Verhältnis zu seinen Spielern wichtig. Wie er von seinen Schützlingen angesprochen wird, hat er nun verraten.

"Bei Norwich haben mich die Spieler bei immer Boss genannt. In England heißt der Trainer ja entweder Boss oder Gaffer – und Gaffer passt aufgrund meiner deutschen Seele nicht so, weil es bei uns eine andere Bedeutung hat", erklärte Daniel Farke im Bild-Podcast Phrasenmäher. Bei Borussia Mönchengladbach sei es etwas anders.

"Einige siezen mich, andere sagen Trainer und auch du"

"Hier habe ich den Jungs gesagt, macht es wie es für euch am besten ist. Einige siezen mich, andere sagen Trainer und auch du", erklärte der Übungsleiter der Fohlen. Gegenüber 11Freunde betonte Farke zuletzt bereits, dass er "zwar ein gutes und enges Verhältnis" zu seinen Spielern habe, "aber sie sind nicht meine Bros oder meine Buddies". Schon zuvor stellte er bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung klar, worauf er im Umgang mit seinen Spielern Wert lege: "Ich möchte einfach, dass wir brutal ehrlich zueinander sind." Er habe seine "Art, eine Gruppe zu führen und mit den Jungs umzugehen, und da entwickle ich mich auch immer weiter." Ihm sei wichtig, "eine Atmosphäre in der Gruppe zu schaffen, in der sich jeder wohl fühlt".

Impressum des Publishers ansehen