Fakten zum Duell mit Augsburg | OneFootball

Fakten zum Duell mit Augsburg

Logo: 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Nur einen Punkt konnten die 05ER aus den letzten vier Bundesliga-Partien mitnehmen, zuletzt verlor man drei Spiele in Folge gegen Bayer Leverkusen, Union Berlin und Borussia Dortmund. Die jüngsten Ergebnisse seien für Bo Svensson und sein Team aber "kein Weltuntergang", wie der 05-Chefoach auf der Pressekonferenz vor dem anstehenden Freitagsspiel (20.30 Uhr, live auf DAZN & 05ER.fm) gegen den FC Augsburg erläutert. Vielmehr gehe es nun um inhaltliche Konstanz, "das Potenzial und die Qualität sind da", so Svensson.

Tickets für das Duell gibt es hier

Wichtige Informationen zur GGG-Kontrolle findet ihr hier

"Wir waren in den letzten Spielen insgesamt nicht zufrieden mit den Leistungen. Wir hatten gute Phasen, aber auch Phasen, in denen wir nicht abgerufen haben, was nötig war, um erfolgreich zu sein. Deswegen beschäftigen wir uns inhaltlich damit und versuchen den Spielern zu kommunizieren, was wir drauf haben, wenn wir abrufen, was wir können. Darum geht's, denn das ist auch deutlich geworden in jedem Spiel", betont der Mainzer Chefcoach vor dem Heimspiel gegen den FCA.

In der Bundesliga standen sich beide Klubs bislang 20 Mal gegenüber – mit der besseren Bilanz für die Augsburger, die zehn Siege einfuhren und zudem jedes der letzten fünf Ligaspiele gegen den FSV gewannen. Achtmal gingen die 05ER als Sieger vom Platz und zweimal teilte man sich die Punkte. Allerdings: Im eigenen Stadion haben die Rheinhessen die Nase vorn, setzten sich in sechs von zehn Duellen durch.

Jonny im September 2018 im Duell mit FCA-Abwehrchef Jeffrey Gouweleeuw.

Wiedersehen mit den alten Kollegen

Nach seiner Gelb-Rot-Sperre ist FSV-Mittelfeldspieler Dominik Kohr wieder einsatzbereit. Gegen den FCA könnte es zu einem Wiedersehen mit den früheren Teamkollegen kommen: Von 2014 bis 2017 absolvierte der gebürtiger Trierer 102 Pflichtspiele für die Fuggerstädter.

Ladehemmung

Der FC Augsburg schoss in dieser Saison erst vier Tore – so wenige wie noch nie in einer Bundesliga-Spielzeit nach acht Partien und zugleich Ligatiefstwert zusammen mit Bielefeld. Kein anderes Team schoss in dieser Saison außerdem weniger auf das gegnerische Tor als der FCA (73).

Passt noch nicht

Was Anzahl und Qualität der abgegeben Pässe angeht, sind die Mainzer und der FCA die Schlusslichter der Liga. Die 05ER spielten bislang 2668 Pässe, von denen 70 Prozent ankamen, die Fuggerstädter sogar nur 2526, ebenfalls mit einer Passquote von 70 Prozent. Zum Vergleich: Spitzenreiter FC Bayern München kommt auf 4913 Pässe, von denen 86 Prozent ihr Ziel fanden.

Vorsicht nach der Pause

Der FSV kassierte 75 Prozent seiner bisherigen acht Gegentore in der zweiten Halbzeit – gemeinsam mit dem FC Bayern und RB Leipzig anteiliger Bundesliga-Höchstwert.

Hahn-Drang

In der Vorsaison traf Augsburgs André Hahn in beiden Bundesligapartien gegen Mainz 05 und erzielte dabei drei Tore. Insgesamt markierte er im Augsburger Trikot fünf Bundesliga-Tore gegen die Rheinhessen, mehr als gegen jedes andere Team.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen