Ex-Barca-Präsident Bartomeu: Messi-Abgang "schlechte Entscheidung" | OneFootball

Ex-Barca-Präsident Bartomeu: Messi-Abgang "schlechte Entscheidung"

Logo: fussball.news

fussball.news

Der umstrittene Josep Maria Bartomeu verließ den FC Barcelona als Präsident im Oktober 2020, ehe im März 2021 Joan Laporta die Katalanen übernahm. Verhinderte Bartomeu noch den Abgang von Lionel Messi, sah sich Laporta gezwungen, den Offensivsuperstar ziehen zu lassen. Für diese Entscheidung gibt es nun Kritik von seinem Vorgänger.

Im Sommer 2020 wollte Lionel Messi den FC Barcelona verlassen. Der Argentinier hat damals bei seinem Arbeitgeber ein Fax eingereicht, er bat darum, seinen laufenden Kontrakt mit Barca zu kündigen. Das Motiv lag dem Vernehmen nach vor allem an Differenzen mit dem zu jener Zeit noch an der Macht stehenden Josep Maria Bartomeu. Letzterer setzte sich aber durch und hielt Messi noch für die Saison 2020/21. Mit der Übernahme von Joan Laporta sah sich jedoch dieser dem - vor allem finanziellen - Schlamassel, das Bartomeu hinterlassen hat, ausgesetzt.

"Als Präsident wollte ich nicht, dass Messi den Verein verlässt"

Und so sagte Laporta, der Messi letztendlich keinen neuen Vertrag geben konnte, kürzlich erst: "Als der Zeitpunkt kam, die Entscheidung zu treffen, dachte ich, dass ich das Beste für Barca tun würde." Das sieht aber Bartomeu anders, stellte dieser nun im Interview mit der Sport klar: "Als Präsident wollte ich nicht, dass Messi den Verein verlässt, und ich habe alles getan, was möglich war, um zu verhindern, dass Leo den Verein verlässt. Ich dachte, es wäre gut für Barca und für ihn, bei uns zu bleiben."

Bartomeu hat Vertrauen in Koeman

Laportas Vorgänger kritisierte: "In diesem Sommer haben sie ihn gehen lassen, und ich halte das für eine schlechte Entscheidung. Ohne Leo Messi zu spielen bedeutet, dass sich viele Dinge ändern müssen." Laut ihm sei Cheftrainer Ronald Koeman allerdings in der Lage, eine Kehrwende herbeizuführen, "aber wir müssen geduldig sein, damit wir auch ohne den besten Spieler der Welt eine gute Mannschaft aufbauen können. Ich denke, es gibt viele Talente in der Mannschaft, vor allem junge Talente.".

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen