🎙 Erste Halbzeit war "schlecht": Die 96-Stimmen zur 1:3-Niederlage | OneFootball

🎙 Erste Halbzeit war "schlecht": Die 96-Stimmen zur 1:3-Niederlage

Logo: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs

Halbzeit eins und zwei von Hannover 96 in Regensburg hätten kaum unterschiedlicher laufen können. So oder so stand am Ende eine verdiente 1:3-Niederlage. Jan Zimmermann und Sebastian Kerk versuchten sich nach der Partie an einer Analyse.

„Die zweite Halbzeit haben wir das gespielt, was wir immer spielen sollten, und auch gezeigt, was wir spielen können. Ich denke, es wäre nicht unverdient gewesen in der Phase, wenn wir da auch das 2:2 gemacht hätten“, schätzt Trainer Zimmermann die Lage ein und führt aus: „So schlecht die erste Halbzeit auch war, umso überzeugender war dann die zweite.“ Jetzt stünde im Vordergrund, vor allem die erste Hälfte der Partie zu analysieren.

Auch Kerk lässt kein gutes Haar an Halbzeit eins: „So gewinnt man kein Spiel in der zweiten Liga“, wird er auf der Vereinswebsite zitiert. In den zweiten 45 Minuten hätte 96 laut Kerk allerdings den Ausgleich erzielen „müssen“. Das gelang nicht, stattdessen fiel das 3:1 für Regensburg. „Wenn man dann alles nach vorne wirft und noch kurz vor Schluss das dritte Gegentor frisst, anstatt den Punkt zu holen, ist das natürlich sehr ärgerlich“, bringt Kerk es auf den Punkt.

Gut sei aber, dass jetzt schnell das nächste Spiel anstünde. Im Pokal geht es am Mittwoch gegen Düsseldorf und da soll direkt an die zweite Hälfte in Regensburg angeknüpft werden.