Entscheidung rückt näher: Auch Gladbach steigt in den Zirkzee-Poker ein | OneFootball

Entscheidung rückt näher: Auch Gladbach steigt in den Zirkzee-Poker ein

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Während Joshua Zirkzee in den Planungen des FC Bayern keine Rolle mehr spielt, ist der 21-jährige Stürmer bei zahlreichen Klubs heiß begehrt. Neben Vereinen aus Italien und England, buhlen mit VfB Stuttgart und Borussia M’Gladbach auch zwei Bundesligisten um den Niederländer. Aktuellen Meldungen zufolge könnte bereits kommende Woche eine finale Entscheidung fallen, wohin es Zirkzee im Sommer zieht.

Anfang der Woche machten Meldungen die Runde, wonach der VfB Stuttgart sich nach dem FCB-Stürmer Joshua Zirkzee erkundigt hat. Wie „Sky“-Reporter Florian Plettenberg berichtet, steigt mit Borussia M’Gladbach ein weiterer Bundesligist in den Transferpoker um den niederländischen U21-Nationalspieler ein. Wie intensiv das Interesse der Fohlen an dem Stürmer ist bleibt abzuwarten.

Zirkzee präferiert zu einem Verbleib in der Bundesliga

Neben Stuttgart und Gladbach haben auch mehrere ausländische Klubs aus Italien und England ein Auge auf Zirkzee geworfen. Laut Plettenberg tendiert dieser aber zu einem Verbleib in der Bundesliga. Demnach soll in den kommenden Tagen eine finale Entscheidung fallen, wo der Angreifer in der neuen Saison auf Torejagd gehen wird.

Die Bayern werden dem 21-Jährigen keine Steine in den Weg legen, sollte man ein attraktives Angebot erhalten. Nach „Sky“-Informationen fordert der Rekordmeister knapp 20 Millionen Euro für den Angreifer. Viel Geld, vor allem mit Blick auf die Tatsache, dass dieser vertraglich nur noch bis 2023 an den FCB gebunden ist und dessen Marktwert auf elf Millionen Euro taxiert wird.

Impressum des Publishers ansehen