"Endlich zwei Siege in Folge einfahren" | OneFootball

"Endlich zwei Siege in Folge einfahren"

Logo: SV Darmstadt 1898

SV Darmstadt 1898

Pressekonferenz am Böllenfalltor. Torsten Lieberknecht stand am heutigen Freitagmittag (15.10.) den anwesenden Medienvertretern vor dem Heimspiel der Lilien gegen Werder Bremen (17.10., 13.30 Uhr) Rede und Antwort. Dabei sprach der Cheftrainer des SV Darmstadt 98 über das Personal, den kommenden Gegner sowie die Vorfreude auf 13.000 Zuschauer im Merck-Stadion am Böllenfalltor.

… zum Personal:

Klaus Gjasula zeigt Symptome nach seiner Corona-Erkrankung. Er ist aktuell noch in Albanien im Hotel und sitzt dort seine Quarantäne ab. Lasse Sobiech fällt mit muskulären Problemen aus. Ensar Arslan fehlt aufgrund einer Fußverletzung, die ihn daran hindert, zu trainieren. Fabian Schnellhardt ist dagegen nach seine Rotsperre wieder dabei. Marvin Mehlem hat erste positive Schritte im Mannschaftstraining gemacht. Wir sind überrascht und total happy, dass er sich jetzt schon so präsentiert, sodass die Rückkehr in den Kader immer näher rückt. Der Junge bringt Spielfreude mit und hebt die Qualität der Truppe noch einmal an.

… zum öffentlichen Training am Samstag:

Wenn ein Bundesliga-Absteiger kommt, ist das ein echtes Highlight für uns. Aber es ist auch schön, dass Werder gegen so einen geilen Klub wie Darmstadt 98 spielen darf. (schmunzelt) Wir wollen, dass unsere Fans schon einen Tag vorher uns die Kraft und Energie geben können, um diese Herausforderung am Sonntag zu stemmen. Daher werden wir morgen auch noch einmal öffentlich um 13.30 Uhr trainieren.

… zum kommenden Spiel:

Wir sind die Mannschaft, die die meisten Tore in der Liga geschossen hat. Das zeigt, dass wir eine Truppe sind, die weiß, wo das gegnerische Tor steht. Wir wollen gegen Werder wieder so eine Wucht entwickeln, aber auch einen kühlen Kopf bewahren. Meine Mannschaft soll ihren Stil zeigen. Zudem wird die Hilfe der Zuschauer ganz wichtig sein. Wir freuen uns sehr auf die Rückkehr der Fans und diesen Tag, wenn erstmals wieder so viele Zuschauer dabei sein werden.

… über große Vorfreude:

Wir hoffen in erste Linie, dass sich die Fans auf uns freuen, wenn wir das Lilien-Trikot im Stadion präsentieren. Die Heimspiele waren bislang – bis auf das Regensburg-Spiel – alle ansehnlich. Wir wollen versuchen, diese Freude mit drei Punkten zurückzugeben. Das ist unser angestrebtes Ziel. Wir wollen endlich zwei Siege in Folge einfahren – auch wenn der Gegner Werder Bremen heißt. Ich freue mich auf meine Mannschaft und am Sonntag dann auch wieder auf das Lilien-Lied, was eh immer ein Highlight ist.

… zum Innenleben der Mannschaft:

Mir hat gut gefallen, wie sich die Mannschaft kurz über den Sieg in Sandhausen gefreut hat, trotzdem aber sehr respektvoll mit dem Gegner umgegangen ist. Nach der kurzen Freude hat sich die Truppe sehr fokussiert und ruhig auf das Spiel gegen Werder Bremen vorbereitet. Es ist schön zu wissen, eine bodenständige Mannschaft zu haben, die sich nur auf sich und die nächste Aufgabe konzentriert.

… zum kommenden Gegner:

Bremen hat eine zentrale Achse bestehend aus Romano Schmid und Niklas Schmidt auf den Achterpositionen. Klar fokussiert sich viel auf Marvin Ducksch. Trotzdem gibt es starke Spieler um ihn herum, die ihr Spiel gefährlich machen. Das Zentrum müssen wir kontrollieren. Bei all den Bremer Stärken ist es mir wichtig, dass wir uns auf unsere eigenen Stärken konzentrieren.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen