EM | Kroos: „Müssen uns vor Frankreich nicht verstecken“

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F06%2F37012551.jpg&q=25&w=1080

News | Mit Gegnern wie Portugal und Frankreich hat Deutschland eine äußerst schwere EM-Gruppe zugelost bekommen. Laut Routinier Toni Kroos braucht Deutschland sich vor diesen Gegnern jedoch nicht zu verstecken – auch wenn er Frankreichs Qualität warnt.

Kroos über Erwartungshaltung: „Wenn das mal so ist, komme ich nicht mehr“

Am 15. Juni beginnt dann auch für Deutschland das EM-Turnier. Im Auftaktspiel der eigenen Gruppenphase muss die deutsche Nationalmannschaft gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich antreten. Die Favoritenrolle scheint in der öffentlichen Meinung bereits geklärt, doch Nationalspieler Toni Kroos (31) will sich und „Die Mannschaft“ nicht klein machen. „Wir müssen uns nicht verstecken vor Frankreich“, stellte Kroos auf der DFB-Pressekonferenz klar. „Beide Kader sind sehr stark. Vor dem Turnier 2018 sind wir stärker gemacht worden, als wir wirklich waren. Jetzt ist es anders. Der stärkste Gegner ist jetzt erst mal die Gruppe für uns.“

„Ich finde, man muss es realistisch einschätzen“, sagte der Real-Profi über die Erwartungshaltung. Man sei natürlich keine zwei Klassen besser als Frankreich. „Und trotzdem werde ich nie ein Turnier beginnen mit der Erwartungshaltung: lass uns mal ein paar Punkte gewinnen. Wenn das mal so ist, komme ich nicht mehr.“ Er habe die Erwartungshaltung, jedes einzelne Spiel zu gewinnen. Dennoch warnt der 102-fache deutsche Nationalspieler vor gewissen Einzelspielern. „Wenn du zu viel am Ball bist, kann man schnell ausgekontert werden. Wenn Mbappe ins Laufen kommt, ist es fast egal, wer gegen ihn verteidigt, dann wird es schwierig“, so Kroos. Über Ngolo Kante (30) sagt der Mittelfeldakteur: „Er läuft, wird nie müde, stopft die Löcher.“

Kroos über Benzema: „Es hatte nie sportliche Gründe, warum er nicht dabei war“

Am kommenden Dienstag könnte Kroos auch auf Real-Mannschaftskollege Karim Benzema (33) treffen. „Es hatte nie sportliche Gründe, warum er nicht dabei war“, meint der 31-Jährige. „Ich kenne ihn sehr gut und weiß, wie gut seine Saison war. Deswegen ist es kein Wunder, dass er nominiert wurde. Für mich ist es immer wieder schön, mit ihm auf dem Platz zu stehen, jetzt auch mal gegen ihn. Aber ich habe Vertrauen in unsere Abwehrreihe.“

„Wir freuen uns auf das erste Spiel“, sagt Kroos über den EM-Auftakt. „Wir arbeiten noch an Details, wir haben aber schon gut gearbeitet. Haben einige Schritte nach vorn gemacht. Die wichtigsten Dinge sollten am Dienstag funktionieren.“

Foto: JBAutissier/Panoramic/IMAGO

Impressum des Publishers ansehen