EM-Kompakt: Lazaro liefert Clubbanger, Hradecky verteidigt Finnland

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F06%2Fimago1002986333h-1000x667.jpg&q=25&w=1080

Heute ist endlich der große Tag! Also schon wieder, wie quasi vor einem Jahr. Nur diesmal wirklich. Heute Abend eröffnen die Türkei und Italien die Europameisterschaft 2020, die 2021 ausgetragen wird. Ein Österreicher liefert dir den passenden Ohrwurm zum Turnier.

Valentino Lazaro veröffentlicht EM-Song

„Mit breiter Brust zeigen wir, wer wir sind“, so eine Ansage aus dem neuen Clubbanger „Immer wieder“ von Valentino Lazaro, den er zusammen mit dem Rapper Meydo vor Kurzem veröffentlichte. Mit dabei: eine Menge Autotune, ein lässiger Beat und ein eingängiger Refrain, den du so schnell nicht mehr aus dem Kopf bekommst.

Ob der 31-fache Nationalspieler auf dem Platz genauso fly performt wie am Mic, wird sich spätestens am Sonntag zeigen. Dann trifft die österreichische Auswahl auf den Deutschland-Bezwinger Nordmazedonien um 18 Uhr.


Hradecky: „Sind keine Scheiß-Mannschaft“

Die Finnen sind bei der erstmaligen Turnierteilnahme auch so etwas wie eine große Unbekannte. Trotz einiger Bundesligaspieler und einem erfolgreichen Torjäger in der EM-Qualifikation traut man Finnland vergleichsweise wenig zu. Eine Einschätzung, die Leverkusens Lukas Hradecky so nicht stehen lassen will. „Wir wissen, dass es schwierig wird. Aber wir sind nicht bei der EM, um nur daran teilzunehmen. Wir sind keine Scheiß-Mannschaft“, so der Keeper bei einer Presserunde.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F06%2Fimago1003003125h.jpg&q=25&w=1080

Beim Vergleich der Marktwerte landen die Finnen auf dem letzten Platz, bereits Keeper Hradecky ist mit sechs Millionen Euro der zweitteuerste Akteur hinter Stürmerstar Pukki. Dennoch bleibt der Keeper der ‚Uhus‘ optimistisch: „Wir sind nicht so schwach, wie man denkt. Wir können auch einen großen Gegner schlagen.“


Spaniens Kader wird geimpft

Profifußballer müsste man sein und da ist der Verdienst und jede Woche neue Fußballschuhe mal außen vor gelassen. In dem Fall geht es um etwas noch Wichtigeres. Denn wenige Tage vor dem Turnierbeginn für die spanische Nationalmannschaft wird diese geimpft. Nachdem bereits zwei Spieler positiv getestet wurden, macht sich so bei den Spaniern etwas Erleichterung breit, schließlich war so die Teilnahme an der EM bis zuletzt in Gefahr.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F06%2Fimago1003025474h.jpg&q=25&w=1080

Generell stand die Gruppe E unter keinem guten Stern, auch bei den Schweden wurde ein Spieler positiv getestet. Bei den Spaniern wurde sogar schon über einen Alternativkader nachgedacht, damit die Spanier dennoch starten können. Laut ‚The Athletic‘ haben sich diese ganzen Schreckensszenarien der Spanier erledigt, der Impfung sei Dank.


Video des Tages

Eine der wenigen lebenden italienischen Legenden bei diesem Turnier gab sich mit Giorgio Chiellini bei der Presserunde ein Stelldichein. Dabei äußerte er sich zur aktuellen Form der italienischen Nationalmannschaft.


Das passiert heute

Naja geht los heute, ne. Ansonsten vielleicht nochmal ein kleiner Funfact zu heute Abend. Die Italiener stellten bei der letzten EM 2016 die älteste Startelf.

Mit den beiden Abwehrrecken Chiellini und Bonucci, die zusammen auf genau 70 Jahre kommen, stehen die Chancen gar nicht so schlecht, dass die Squadra Azzurra das wieder schafft.