EM 2024 | Nagelsmann warnt: „Mehr Intensität als die Schotten“ | OneFootball

EM 2024 | Nagelsmann warnt: „Mehr Intensität als die Schotten“ | OneFootball

In partnership with

Yahoo sports
Icon: 90PLUS

90PLUS

·19. Juni 2024

EM 2024 | Nagelsmann warnt: „Mehr Intensität als die Schotten“

Artikelbild:EM 2024 | Nagelsmann warnt: „Mehr Intensität als die Schotten“

Für die deutsche Nationalmannschaft steht am Mittwochabend das zweite Gruppenspiel bei der EM 2024 auf dem Plan. Bundestrainer Julian Nagelsmann gab sich vor der Partie bereits optimistisch, warnte jedoch auch vor den Ungarn.

EM 2024: Nagelsmann erwartet hohe Intensität

Durch das 2:2 zwischen Albanien und Kroatien hat die deutsche Nationalmannschaft bereits vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Ungarn bei der EM 2024 Gewissheit. Gewinnt die DFB-Elf die Partie, steht sie bereits im Achtelfinale. Allerdings tat sich die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann in der Vergangenheit schwer gegen die Ungarn, sodass diese quasi zu einem Angstgegner geworden sind. Dennoch soll der furiose Auftakterfolg gegen Schottland mit einem Sieg gegen Ungarn vergoldet werden.


OneFootball Videos


Dieser Browser wird nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser oder installieren Sie die App

video-poster

Der Bundestrainer warnte allerdings vor den Ungarn, die ihr Auftaktspiel mit 1:3 gegen die Schweiz verloren haben. „Wir brauchen noch ein bisschen mehr Intensität. Die Ungarn werden uns, gerade in der Anfangsphase, mehr fordern als die Schotten. Die Schotten haben sich körperlich sehr zurückgehalten, das haben die Ungarn gegen die Schweiz gut gemacht“, sagte Nagelsmann im Vorfeld bei der ARD. „Wir sind gut vorbereitet, aber müssen gut dagegen halten“, lauteten die mahnenden Worte des 36-Jährigen.

Nagelsmann erwarte von den Ungarn „viele Positionswechsel“ und „Offensiv klare Muster“. Auch am Mittwochabend sollen die Joker wie Niclas Füllkrug oder Leroy Sané wieder eine wichtige Rolle spielen. „Das ist ein sehr gutes Gefühl, das spiegelt auch die Akzeptanz der Spieler wider. Die Jungs waren sofort da, das brauchen wir auch. Wir werden die Jungs von der Bank heute brauchen“, erklärte er.

Die Nagelsmann-Elf wolle die Partie „insbesondere in der Anfangsphase kontrollieren“. Sorgen, dass die Mannschaft nach dem starken Auftakt gegen Schottland nachlassen würde, machte sich der Bundestrainer nicht. „Ich glaube, wir haben erfahrene Mannschaft. Die wissen alle, dass der Sieg am Freitag erst etwas wert ist, wenn wir heute nachlegen. Sonst starten wir quasi bei null“, merkte Nagelsmann an.

(Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen